Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Kandidaten verfehlten absolute Mehrheit

Heiner Albers
 
Mike Wille

Heiner Albers und Mike Wille gehen in Stichwahl um das Samtgemeindebürgermeisteramt

gb. Hollenstedt. In der Samtgemeinde Hollenstedt gibt es noch keinen Nachfolger für Samtgemeindebürgermeister Uwe Rennwald. Keinem der drei Kandidaten gelang es im ersten Anlauf die absolute Mehrheit auf sich zu vereinigen. So wird es am Sonntag, 6. Oktober, zu einer Stichwahl zwischen den parteilosen Bewerbern Heiner Albers und Mike Wille kommen. Der von den Grünen unterstützte Einzelbewerber André Bunkowsky schied mit einem Stimmenanteil von 16,2% um das Rennen in das Spitzenamt der Verwaltung aus. Der von der CDU nominierte und der SPD unterstützte Hanstedter Mike Wille konnte 42,9% der abgegebenen Stimmen verbuchen. Das kommunalpolitische Schwergewicht Heiner Albers aus Hollenstedt, der auf die Unterstützung der Freien Wähler zählen kann, errang samtgemeindeweit 40,8% der Wählergunst.

Ein Vergleich mit den zur Bundestagswahl abgegebenen Zweitstimmen zeigt, dass die massive Wahlwerbung insbesondere der CDU aber auch der SPD für ihren gemeinsamen Wunschkandidaten Wille nicht die gewünschte Wirkung erzielte. Denn samtgemeindeweit erhielt die CDU hier 44,6%, die SPD kam auf 25% . Die FDP fuhr ein Minus von 13,7% ein und landete bei 5,2%, die Grünen erreichten 9,5% und die AfD 6,6 Prozent.

Entsprechend schlussfolgerte Heiner Albers in einer Wahlnachlese gegenüber dem WOCHENBLATT: „Es ist keine Wahl von Parteien, sondern eine Persönlichkeitswahl. Deshalb werde ich versuchen, die Menschen davon zu überzeugen, dass ein unabhängiger Kandidat aus der Samtgemeinde ihre Interessen am besten vertreten kann.“ Erfreut über sein Erstwahlergebnis zeigte sich Mike Wille: "Ich finde 42,9 Prozent sind im ersten Anlauf ein gutes Ergebnis. Ich freue mich sehr über das mir entgegengebrachte Vertrauen und wünsche mir, dass möglichst viele Bürgerinnen und Bürger zur Stichwahl gehen oder die Möglichkeit der Briefwahl nutzen“. André Bunkowsky, der sich in den vergangenen Wochen einer perfiden Verleumdungskampagne ausgesetzt sah, und über einen Achtungserfolg nicht hinauskam, erklärte: „Für die Stichwahl wünsche ich mir und den verbliebenen Kandidaten einen sachlichen und sauberen Wahlkampf.“

Im ersten Wahlgang der Samtgemeindebürgermeisterwahl machten 76,7 % der insgesamt 9.006 Stimmberechtigten von ihrem Wahlrecht Gebrauch. Ihre Stimmen verteilen sich wie folgt auf die einzelnen Wahlbezirke, die Wahlbeteiligung ist in Klammern angegeben:

Appel (75,7%), Mike Wille = 43,3%, Heiner Albers = 40.9%, André
Bunkowsky = 15,8%
Drestedt (82,1%) Mike Wille = 35,7%, Heiner Albers = 52,8%, André
Bunkowsky = 11,5%
Halvesbostel (78%) Mike Wille = 54,7%, Heiner Albers 36,9%, André
Bunkowsky = 8,4%
Hollenstedt (75,1%) Mike Wille = 39,1%, Heiner Albers = 43%,
André Bunkowsky 18%
Moisburg (77,3%) Mike Wille = 51,4%, Heiner Albers = 32,3%, André
Bunkowsky = 16,3%
Regesbostel (78,1%) Mike Wille = 37,6%, Heiner Albers = 44,9%, André
Bunkowsky = 17,6%
Wenzendorf (76,5%) Mike Wille = 42,5 %, Heiner Albers = 38,6%, André
Bunkowsky = 18,9%