Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Nachruf auf Martin Martens-Bruns

Wenzendorfs beliebter ehemaliger Bürgermeister hinterlässt eine große Lücke

gb. Dierstorf. Martin Martens-Bruns ist tot. Wenzendorfs beliebter ehemaliger Bürgermeister verstarb im Alter von 76 Jahren. Mit ihm verliert die Samtgemeinde Hollenstedt und die Gemeinde Wenzendorf einen hochangesehenen Kommunalpolitiker und Mitmenschen.
Martin Martens-Bruns gehörte von 1964 bis 2001 dem Gemeinderat Wenzendorfs an. Von 1990 bis 2001 leitete er als Bürgermeister engagiert die Geschicke des Ortes. In seiner Amtszeit initiierte er maßgeblich die Entwicklung des Gewerbegebietes Wennerstorf. Als CDU-Politiker war er von 1986 bis 2001 Mitglied des Samtgemeinderates Hollenstedt, in dieser Eigenschaft gehörte er auch verschiedenen Fachausschüssen an. Seit 2011 vertrat der Verstorbene die Samtgemeinde im Kreisseniorenbeirat. Sein ausgleichendes Wesen machte ihn zu einem geachteten Schöffen in herausragenden Prozessen beim Landgericht Stade. Martin Martens-Bruns hielt zudem zahlreiche Ehrenämter inne. Schmerzlich vermissen werden ihn auch seine Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Wenzendorf.
Besondere Wertschätzung erwarb sich Martin Martens-Bruns durch seine Fähigkeit, offen auf Menschen zuzugehen, mit seiner warmherzigen, besonnenen Art und seinem Humor. Als Landwirt liebte er seine Fischteiche und die Wald- und Forstwirtschaft. Als großer Fußballfan stand er bis zu seinem 40. Lebensjahr im Tor des TuS Jahn.
Martin Martens-Bruns hinterlässt seine Ehefrau Brigitte, mit der er 52 Jahre verheiratet war, seine Söhne Frank und Gerald, sowie fünf Enkelkinder.


D294020Martens-Bruns_Martin_02_gb_18
BU Martin Martens-Bruns