Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Neubau des Dorfgemeinschaftshauses in Wenzendorf

Manfreds Cohrs (li.) mit Landwirtschaftsminister Christian Meyer bei der Übergabe der Förderbescheide für die Straßensanierungen in Wennerstorf und Dierstorf im Juni (Foto: Joachim Roemer)
bim. Wenzendorf. Wenzendorf soll ein richtiges Dorfgemeinschaftshaus bekommen. In der jüngsten Gemeinderatssitzung erhielt das Winsener Büro JUP-Architekten von Claus Juraschek den Zuschlag, berichtet Bürgermeister Manfred Cohrs (Wählergemeinschaft Wenzendorf, WGW), der ebenso im Amt bestätigt wurde wie sein Stellvertreter Ingo Schwarz (SPD). "Ich rechne damit, dass Ende Dezember, Anfang Januar die Pläne vorliegen", so Cohrs.
Im neuen Dorfgemeinschaftshaus soll es einen Multifunktionsraum für bis zu 100 Personen geben, der u.a. auch von Sportgruppen wie dem Eltern- und Babyturnen und der Seniorengymnastik sowie für kulturelle Veranstaltungen und politische Sitzungen genutzt werden kann. Vor allem für die Sportgruppen reiche der Platz im Gemeindehaus, in dem sich bislang die Dorfgemeinschaft trifft und das gleichzeitig Feuerwehrhaus ist, nicht aus.
Der Neubau soll voraussichtlich neben dem Gemeindehaus entstehen, wo jetzt noch ein kleiner Spielplatz ist, der dann wahrscheinlich hinter das bestehende Gemeindehaus und damit abseits von der Straße verlegt wird. Das Gemeindehaus soll dann ausschließlich der Feuerwehr zur Verfügung stehen.
Wie berichtet, ist der Bau mit geschätzten 700.000 Euro veranschlagt. Realisiert werden soll er im Zuge des Dorferneuerungsprogramms, bei dem Wenzendorf insgesamt rund eine Million Euro zur Verfügung stehen. Die Förderung für den Dorfgemeinschaftshaus-Bau ist mit 500.000 Euro gedeckelt.
Ideen für den Neubau wurden auch bei einer Sitzung des Arbeitskreises Dorferneuerung mit rund 20 Teilnehmern gesammelt. So gibt es eine Gruppe junger Frauen, die gerne Beachvolleyball spielen. Eventuell könne ein entsprechendes Feld auch auf dem Grundstück berücksichtigt werden. "Es macht Spaß, wenn das Dorf so mitmacht. Das war ein tolles Brainstorming", freut sich Manfred Cohrs.