Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Straßen und Lärm im Focus

Bauausschuss spricht sich für Schallschutz und Wegesanierung aus

gb. Hollenstedt. „Wir wollen die vom Autobahnlärm geplagten Anwohner in ihren Anliegen unterstützen.“ So lautete die Kernaussage von Hollenstedts Bürgermeister Jürgen Böhme (CDU) im Bau- und Umweltausschuss. Bürgerproteste gegen erhöhtes Lärmaufkommen durch den sechsspurigen Ausbau der A1 waren bislang beim zuständigen Straßenbauamt in Verden auf taube Ohren gestoßen. Nun will die Gemeinde Hollenstedt durch einen Akustiker die dem Lärmschutz zu Grunde liegenden Berechnungen überprüfen lassen. Ob Bürger der betroffenen Gemeinden Appel, Hollenstedt und Wenzendorf auf einen Sinneswandel in Verden hoffen können, hängt nicht zuletzt von den Ergebnissen dieses Fachgutachtens ab.
- Ein weiterer Themenschwerpunkt galt den Verkehrswegen. So wurden für die Straßensanierung „Am Mühlenberg“ 400.000 Euro in den Haushalt gestellt. Anwohner sollen in einer Bürgerversammlung im Mai über die geplanten Arbeiten, zu denen auch der Neubau eines Regenwasserkanals zählt, informiert werden. Ferner soll für im Gemeindebereich zu sanierende Wirtschaftswege eine Prioritätenliste erstellt werden.
- Der in desolatem Zustand befindliche Busbahnhof am Glockenberg soll einer Komplettsanierung unterzogen werden. Im Zuge dieser Arbeiten ist auch der Neubau einer überdachten Wartebucht vorgesehen.
- Vorgestellt wurde zudem die Ausbauplanung des Geländes „Achtern Schünen“. Für die anfänglich ausgewiesenen rund 9.000 Quadratmeter Bauland hat die Vermarktung begonnen. Informationen über die bisher nicht parzellierten Grundstücke, auf denen auch eine zweigeschossige Bauweise möglich sein soll, erteilt die Gemeinde Hollenstedt unter Tel. 04165-80044.