Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Stühlerücken im Gemeinderat

Rüdiger Kummer

Personelle Veränderungen und aktuelle Themen zum Jahreswechsel

gb. Hollenstedt. Personelle Veränderungen waren Gegenstand der letzten Sitzung des Gemeinderates Hollenstedt. Zum einen wurde Rüdiger Kummer (WGH) als Erster stellvertretender Bürgermeister und Verwaltungsvertreter gewählt. Damit tritt der 65 Jahre alte Versicherungskaufmann die Nachfolge von Heiner Albers (WGH) an. Albers scheidet nach 22 jähriger Arbeit im Gemeinderat aus diesem Gremium aus, weil er mit Jahresbeginn seine Tätigkeit als Samtgemeindebürgermeister aufnimmt. Als Ziele seiner politischen Arbeit nennt Rüdiger Kummer Bürgernähe sowie die Bau- und Ortsentwicklung.

Für die WGH rückt Bernd Perlowski in den Gemeinderat nach. Der 54 Jahre alte Polizeibeamte möchte mit seiner Ratsarbeit dazu beitragen, dass sich Hollenstedt weiter zu einem wohnenswerten Ort entwickelt. Musik ist die große Leidenschaft des verheirateten Vaters zweier Kinder, der sich als Leiter der Hollenstedter Blasmusik einen Namen gemacht hat.

Weiter wichtiger Tagesordnungspunkt war der Bericht des Bürgermeisters. Jürgen Böhme (CDU) informierte
- über den Verkauf des Pfarrwitwenhauses, das künftig zu Wohnzwecken genutzt werden soll.
- Darüber dass zum geplanten Anrufsammeltaxi nunmehr ein Konzept vorliegt, über das noch zu Jahresbeginn beraten werden soll.
- Ferner darüber, dass Ergebnisse aus der Untersuchung zum Lärmschutz im ersten Quartal vorliegen sollen.

Zur Integration von Asylbewerbern fand zwischenzeitlich ein Runder Tisch statt. Die rund 30 Teilnehmer der nichtöffentlichen Sitzung haben weitere regelmäßige Treffen vereinbart.