Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Zuhören statt selbst lesen - Bücherei Moisbug setzt auf neues Konzept

Die Hörbuchabteilung ist noch klein: Bücherei-Leiterin Wiebke Diercks will sie zum Zugpferde der Bücherei in Moisburg machen
mi. Moisburg.

Die Zweigstelle der öffentlichen Bücherei Hollenstedt in Moisburg kämpft seit Jahren mit sinkenden Nutzerzahlen. In der Politik wird mehr oder weniger hinter vorgehaltenen Hand über eine Schließung getuschelt, ohne das es dazu etwas Offizielles gibt. Jetzt will Bücherei-Leiterin Wiebke Diercks die Zweigstelle mit einem neuen Konzept aus der Krise steuern: hören statt lesen.

Viele Neuerungen erwarten Nutzer der öffentlichen Bücherei in Hollenstedt und Moisburg. Die Ausleihe wurde jüngst auf ein neues System umgestellt. „Das ermöglicht es unseren Kunden, jetzt Bücher online in die Bücherei ihrer Wahl nach Hollenstedt oder Moisburg zu bestellen“, erklärt Wiebke Diercks. Auch die Rückgabe werde erleichtert, weil es künftig egal sei, an welchem Standort die Bücher zurück gegeben werden. Die größte Neuerung ist allerdings noch in Planung: Bibliotheksleiterin Wiebke Diercks will den Standort in Moisburg mittelfristig zu einer Hörbuchbibliothek umbauen und so eine neue Zielgruppe gewinnen: Pendler, die sich die Zeit im täglichen Stau-Chaos mit einem Hörbuch verkürzen wollen. Wiebke Diercks: „Ich schätze Mal, dass in unserem Einzugsgebiet mindestens 400 Auspendler wohnen, die täglich nach Hamburg zur Arbeit fahren. Statistisch gesehen steckt jeder von ihnen täglich bis zu 50 Minuten im Stau fest. Meine Idee ist, diese Zeit sinnvoll zu nutzen. Ein Hörbuch ist dafür perfekt.“ Wer wenig Zeit zum Lesen hat, könne sich die Literatur seiner Wahl dann bequem im Auto vorlesen lassen. Die Medien auszuleien, sei dazu viel günstiger, als sich jedes Hörbuch zu kaufen .
Um das Projekt in die Tat umzusetzen, ist die Neuanschaffung verschiedenster Hörbücher und Hörspiele geplant. Wiebe Diercks: „Wir wollen künftig ein breites Feld abdecken, von Ratgebern und berufsspezifischer Literatur, über Sachbücher bis hin zu Krimis und Historienromanen soll alles dabei sein“. Das neue Konzept heißt aber auch, dass sich die Nutzer der Bibliothek umstellen müssen, denn laut Leiterin Wiebke Diercks soll es irgendwann in der kleinen Bücherei in Moisburg nur noch Hörbücher geben. „Wer sich dann ein Buch in Moisburg ausleihen will, kann es sich aber einfach aus Hollenstedt hierher ins Amtshaus liefern lassen“, erklärt Diercks
Die Bücherei-Leiterin hofft, dass ihr Konzept aufgeht. Wiebke Diercks: „Ich kann natürlich nicht hellsehen, aber ich glaube, es ist eine gute Idee und wir sollten es auf jedenfall versuchen, denn eines ist klar: Die Zweigstelle Moisburg braucht mehr Nutzer, um dauerhaft erhalten zu bleiben.“