Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Eine "gelebte Partnerschaft"

Die sieben Brandschützer aus Ungarn mit der stellvertretenden Gemeindejugendfeuerwehrwartin Rebecca Schirmer (2. v. li.) und Gemeindejugendfeuerwehrwart Martin Stave (4. v. li.) (Foto: feuerwehr)
Delegation der ungarischen Feuerwehr Nyergesujfalu besuchte Neu Wulmstorfer Kameraden

mi. Neu Wulmstorf. Ganz besonderer Besuch in Neu Wulms-torf: Die erst im vergangenen Jahr neu gegründete Freiwillige Feuerwehr der Partnergemeinde Nyergesujfalu in Ungarn besuchte jetzt die Kameraden in Neu Wulmstorf. Eine Delegation der ungarischen Brandschützer nahm auf Einladung aus Neu Wulmstorf gemeinsam mit den Feuerwehren aus Neu Wulmstorf, Rade, Rübke und Elstorf am "Blütenmarsch", einem Feuerwehr-Wettbewerb im Rahmen des Blütenfestes, in Jork teil.
Am Ende gab es einen respektablen 27. Platz. Insgesamt nahmen 60 Wehren teil. Die Brandschützer aus Ungarn dürften bei Weitem die längste Anreise gehabt haben. Rund 1.150 Kilometer liegen zwischen ihrer Heimatgemeinde Nyergesujfalu und Neu Wulmstorf. 
Die Idee eines solchen Besuchs ist im Zeltlager der Jugendfeuerwehren Neu Wulmstorf im vergangenen Sommer entstanden, das in der ungarischen Partnergemeinde stattfand. Dort hatte Gemeindejugendfeuerwehrwart Martin Stave die Kameraden aus Ungarn auch gleich zur Teilnahme in Jork eingeladen. 
Jetzt war es endlich soweit: Eine Delegation von sieben ungarischen Brandschützern besuchte Neu Wulmstorf. Als Unterkunft diente das Feuerwehrgerätehaus. Dort kümmerten sich Martin Stave und seine beiden Stellvertreter Florian Lüdemann aus Elstorf und Rebecca Schirmer aus Rübke während des gesamten Wochenendes um die ungarischen Gäste. Neben einer ausführlichen Fahrzeug- und Gerätekunde standen,  zusätzlich zur Teilnahme am Blütenmarsch, noch eine Hafenrundfahrt in Hamburg und ein Grillabend mit Feuerwehrkameraden aus der gesamten Gemeinde auf dem Programm. Bei einem gemeinsamen Abschlussfrühstück betonte Bürgermeister Wolf-Egbert Rosenzweig (SPD), wie sehr ihm die gelebte Partnerschaft zwischen Neu Wulmstorf und Nyergesujfalu am Herzen liege. Der Wunsch des Bürgermeisters nach einer "gelebten Partnerschaft" zwischen den beiden Gemeinden sollte nicht unerfüllt bleiben: Denn im August ist es an den Neu Wulmstorfern, die rund 1.150 Kilometer nach Nyergesujfalu zu bewältigen. Dann findet dort das jährliche Weinfest statt. Zu den Feierlichkeiten haben die Ungarn ihre deutschen Kameraden herzlich eingeladen. Die Einladung zum nächsten Blütenmarsch in Jork ist auch schon ausgesprochen.