Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Hollenstedter Aufholjagd nicht belohnt

Julia Lupke war mit 11 Toren die beste Werferin beim TuS Jahn

HANDBALL: Drittligist mit Verletzungspech – ohne Dina Bermane-Versakova lief es gegen Travemünde nicht mehr rund

(cc). Anfangs sah es am Samstagnachmittag in den Max-Schmeling-Hallen nach einem erfolgreichen Handballtag für die Handballerinnen des TuS Jahn Hollenstedt aus. Im Kampf um den Klassenerhalt in der 3. Liga Nord trafen sich der TuS Jahn und der TSV Travemünde auf Augenhöhe. Dann verletzte sich Hollenstedts torgefährliche Dina Bergmane-Versakova am Handgelenk – und Hollenstedt musste eine 24:31-Niederlage hinnehmen.
Schmerzlicher als die Heimniederlage ist für Hollenstedt der Verlust ihrer Rückraumspielerin, die sich das Handgelenk und den Unterarm brach, und bereits am Montag im Elbe Klinikum operiert wurde.
Zurück zum Spiel: Zu überlegen gestalteten die Raubmöven aus Travemünde anschließend das Spiel gegen eine Mannschaft, die plötzlich keinen Rhythmus in das eigene Angriffsspiel fand. Wenn sich Torchancen für Hollenstedt ergaben, packte die robuste Verteidigung der Travemünder fest zu, und verunsicherte das junge TuS Jahn-Team sichtlich. Hollenstedt konnte nach einem 5:10-Rückstand noch auf 9:11 verkürzen, aber in der Folgezeit erhöhten die Gäste zum 15:10-Pausenstand.
Nach dem Seitenwechsel häuften sich zudem die technischen Fehler bei den Gastgeberinnen, und Travemünde wusste seine Chancen zu nutzen. In der Schlussphase der Partie startete Hollenstedt zwar noch eine Aufholjagd, wurde dafür aber nicht belohnt. Travemünde gewann am Ende deutlich mit 31:24 Toren. „Wir haben zu viele Bälle weggeworfen“, ärgerte sich Hollenstedts Trainer Lars Dammann nach dem Spiel. „Statt in der Abwehr zu Verschieben, sind wir in Zweikämpfe gegangen, in denen Travemünde uns überlegen war.“ Am Samstag, 9. April, spielt TuS Jahn Hollenstedt auswärts bei der TSG Wismar, die am vergangenen Wochenende mit 23:25 (11:11) beim TSV Nord Harrislee verlor.

Die Tabelle der 3. Liga Nord Frauen

1. HSG Badenstedt (36:2 Punkte)
2. SV Henstedt-Ulzburg (30:8)
3. TV Oyten (24:14)
4. VfL Oldenburg II (24:14)
5. HG OKT (22:14)
6. TSV Nord Harrislee (22:16)
7. Buxtehuder SV II (21:17)
8. TSG Wismar (16:22)
9. TSV Travemünde (14:22)
10. TuS Jahn Hollenstedt (9:29)
11. Rostocker HC (6:32)
12. HSG Hude-Falkenburg (2:36)