Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Töster A-Mädchen sind Regionsmeister

Julia Fürll war eine der besten Werferinnen beim MTV Tostedt

HANDBALL: Mit dem Sieg im Final-Four-Turnier krönen die jungen Talente des MTV eine erfolgreiche Saison

(cc). Da sind sie wieder ! Nach dem „Meisterstück“ in der Regionsoberliga Nord der A-Jugend wurden die Handball-Mädchen des MTV Tostedt Regionsmeister 2014. Beim Final-Four-Turnier am vergangenen Sonntag in der Sporthalle in Wistedt siegten sie im Endspiel mit 26:11 gegen das spielstarke Team der HSG Lachte-Lutter. „Besser geht es nicht,“ strahlte Tostedts Abteilungsleiterin Carola Heidrich mit den Mädchen um die Wette.
Beim souveränen 26:11-Finalsieg gelang den Tostedter Mädchen alles. Von Anfang an spielte das MTV-Team munter nach vorne und stellte die Weichen schon frühzeitig auf Sieg. „Die Mannschaft hat unglaublichen Teamgeist entwickelt. Die Abstimmung untereinander stimmt,“ lobte Carola Heidrich.
Die Stimmung auf den Rängen war unter den mitgereisten Fans schon in den Spielen davor unbeschreiblich. Damit sorgten die Zuschauer, die mit Kaffee und Kuchen verwöhnt wurden, schon zum Turnierauftakt für eine phantastische Unterstützung der Tostedter Mannschaft, die im ersten Spiel des Tages die JMSG Altencelle-Garßen mit sagenhaften 27:9 Toren in einer Spielzeit von zweimal 25 Minuten bezwang. In einen Torrausch spielten sich in dieser Partie vor allem Linda Hansen, Julia Fürll und Justine Daniel, die wie am Fließband für den MTV trafen. Den nötigen Rückhalt gab Alexandra Rathenau im Tor des MTV. Das Team des TuS Jahn Hollenstedt, das als Vizemeister der Regionsoberliga Nord angetreten ist, verlor gegen den späteren Finalisten und Südmeister HSG Lachte-Lutter.
Spitze waren die Handball-Mädchen aus Tostedt und Hollenstedt in der Saison der Regionsoberliga Nord. Hier die Platzierung: 1.MTV Tostedt 1(24:0 Punkte), 2. TuS Jahn Hollenstedt (18:6), 3. TuS Hohnstorf-Elbe (18:6), 4. TSV Bardowick (9:15), 5. JMSG Auetal-Eyendorf (6:16), 6. TSV Gellersen (5:19) und 7. SG Adendorf-Scharnebeck (2:20).