Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Zeitrennen mit anspruchsvollem Hindernisparcours

Letztlich siegt auch die Freude

Geländelauf mit Schlammgruben gilt als Herausforderung und Geheimtipp in der Läuferszene

Die härteste Sau von Heidenau - Das Lauf-Event in der Nordheide
Samstag, 18. April, 14 Uhr in der Kieskuhle am Ferienzentrum, 21258 Heidenau

(gb). Es erinnert an Military, nur ohne Pferd. Doch "die härteste Sau von Heidenau" die in diesem Jahr bereits zum sechsten Mal an den Start geht, wurde in Anlehnung an Motocross-Rallyes aus der Taufe gehoben.
Am Samstag, 18. April, um 14 Uhr ist es wieder so weit. Dann erwartet das Team um Organisator Carsten Löll um die 125 mutige, teils kostümierte Läufer in der alten Kieskuhle am Ferienzentrum in Heidenau. Vom Hobbyläufer bis zum Triathleten, jeder Bereich der Läuferszene ist vertreten. Das auf eineinhalb Stunden begrenzten Zeitrennen geht über einen circa 2,5 Kilometer lange Rundkurs. Und der hat es in sich. Bergauf und bergab sind sind Wasserläufe, Schlammgruben und sehr weicher Sand zu bewältigen. Die Strecke ist schlammig, kalt und kräfteraubend. Zur echten Herausforderung, die den Teilnehmern ihre körperlichen Grenzen aufzeigt, wird der Parcours auch dadurch, das immer wieder die gleichen Hindernisse zu bewältigen sind. Eine gute Vorbereitung und das entsprechende Training sind also für die Teilnahme unabdingbar. Sieger, und damit "die härteste Sau von Heidenau", wird, wer in dem Rennen die meisten Runden schafft. Dies gelang den besten Läufern der vergangen Jahre mit 13 Runden, was einer gelaufenen Strecke von 26 Kilometern entspricht.

"Als begeisterter Hobbyläufer und Motocross-Fahrer wollte ich einen Wettkampf organisieren, um mich mit meinen Kumpels zu messen", erklärt Carsten Löll die Idee des Events. Bedingt durch behördliche Auflagen wurde aus dem angedachten Motocross-Rennen ein Lauf-Event. Und das schlug bereits im Gründungsjahr 2009 große Wellen. 80 Läufer nahmen an der ersten heißesten Sau von Heidenau teil. Der NDR berichtete über das völlig neuartige Event. Die absolute Neuheit von damals erlebt in der heutigen Zeit einen regelrechten Hype. Fast wöchentlich finden in ganz Deutschland ähnliche Wettkämpfe, teils mit bis zu 13.000 Läufern, statt. Auch in Heidenau wurde aufgerüstet. Es stiegen die Teilnehmerzahlen, und die Hindernisse wurden durch immer neue Ideen anspruchsvoller. "Die härteste Sau von Heidenau" gilt heute als absoluter Geheimtipp in der Läuferszene.

Aktuelle Informationen zum Ablauf, sowie Anmeldungsmöglichkeiten gibt es unter Facebook unter dem Stichwort DHSVH, sowie auf der Homepage www.dhsvh .
Hinweis für Teilnehmer und Zuschauer: Die Anfahrt zur alten Kieskuhle am Ferienzentrum 21258 Heidenau ist ausgeschildert. Parkmöglichkeiten bestehen nur am Ferienzentrum. Die Zufahrt über den "Fuchswinkel" ist gesperrt. Dort sind auf Grund sehr schlechter Wegstrecke auch keine Parkplätze vorhanden.