Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Das Handwerk braucht Nachwuchs

Obermeister Christian Effinger, Florian Schulte (stv. Lehrlingswart) und Lehrlingswart Bertram Struwe mit den freigesprochen Gesellen der Baugewerken-Innung
 
Freisprechung der Dachdecker-Innung: v. li.: Obermeister Andreas Jung mit den Junggesellen Lasse Baltzer, Tim Hoffmeister und Sven Ole Jütjens, sowie Berufsschullehrerin Diana Johänning und Ulrich Knust

„Wenn alle studieren, kann keiner mehr einen Nagel in die Wand hauen“

Freisprechung der Baugewerken-Innung, der Dachdecker-, und Zimmerer-Innung

gb. Klauenburg. „Ihr seid unsere Zukunft!“Mit diesem Satz begrüßte Axel Stöckmann, stellvertretender Obermeister der Zimmerer-Innung, junge Gesellen der Baugewerken-Innung, der Dachdecker-Innung und der Zimmerer-Innung anlässlich ihrer Freisprechung auf dem Klauenburger Hof Oelkers. Als gesamtgesellschaftliches Problem schilderte Axel Stöckmann einen anhaltenden Trend: Seinen Worten nach ist es ein gesellschaftliches Problem, wenn alle studieren, und keiner mehr einen Nagel in die Wand hauen kann. Nicht zuletzt deshalb mache sich der Fachkräftemangel im Handwerk bemerkbar. Was, so betonte Stöckmann, nicht nur an der Jugend liege, sondern auch daran, wie viel Mühe man in sie hineinsteckt.

Auf den aus dem Mittelalter stammenden Brauch der Freisprechung wie Superintendent Christian Berndt aus dem Kirchenkreis Winsen in seiner Festrede hin. Dieser alten Tradition folgend wurden die frisch gebackenen Gesellen in ihre weitere berufliche Zukunft entlassen.

Bei den Beton- und Stahlbetonbauern sind es (Ausbildungsbetrieb in Klammern)
Matthias Helmut Irrgang (Günter Effinger, Seevetal). Er legte seine Prüfung mit der Bestnote 1 im Winter 2013/2014 ab. Im Sommer bestand Timo Filgert (Groth-Bau GmbH, Buchholz).
In der Baugewerken-Innung wurden Frederik Andree (Bodo Wandrowksy, Winsen), Mehmet Ataykaya (Eilert Schulte GmbH &Co KG, Marschacht), Finn Erik Bulla (Frank Gruber, Neu Wulmstorf mit der Note 1 in der Theorie, und der Note 2 in der Praxis), Nico Göring (Willi Jockel Baugeschäft GmbH, Rosengarten), Philipp Klöckner (Gerd Müller, Gödenstorf ), sowie Daniel Zacher (Ruschmeyer Bauunternehmen, Winsen) freigesprochen. Im Unternehmen Günter Effinger legte außerdem Barda Zejna seine Prüfung als Bürokaufmann ab.
„Wir hoffen, dass wir bis zum kommenden Ausbildungsbeginn noch weitere Auszubildende gewinnen können“, sagt Christian Effinger, Obermeister der Baugewerken-Innung.

Darauf hofft auch Andreas Jung, Obermeister der Dachdecker-Innung. „Es wird zu wenig ausgebildet, Leute die weggehen, können nicht mehr ersetzt werden. Das wird dazu führen, dass wir Jugendliche aus dem Ausland anwerben müssen, sagt Andreas Jung. Bei den Dachdeckern bestanden von sechs Prüflingen nur drei. So klagte Ulrich Knust, der Vorsitzende des Prüfungsausschusses, über einen „sehr schwachen Jahrgang“. Bestanden haben Lasse Baltzer (Holger Tillmann, Marschacht), Tim Hoffmeister (Contron GmbH, Winsen), und Sven Ole Lütjens (Krickhahn & Zitko GmbH, Winsen).

Für die Zimmerer-Innung sagte deren stellvertretender Obermeister Axel Stöckmann: „Wir müssen die Jugend mitbewegen. Geben wir ihr eine Chance einen Beruf zu erlernen, der ihr Spaß macht. Denn wir haben die Chance unsere Nachfolger selbst auszusuchen. Wer hat das schon?“ Als junge Zimmerer-Gesellen wurden Mateusz Bors (fach: werk Walter & Braun GmbH, Welle), Julian Ehlert (Emil von Elling & Sohn, Winsen) und Marvin Thiel (Renè Plaspohl, Winsen) freigesprochen. Sie legten ihre Prüfung im Winter 2013/2014 ab. Im Sommer bestanden Gregory Becker (Marko Matthies, Hanstedt mit der Note 1 in der Theorie und 2 in der Praxis), Shawn Brix (Kai Vollbrecht, Regesbostel), Malte Eulig (Klaus Wenck GmbH, Winsen, Gesamtnote 2), Christian Gallus (Augustin Zimmerei, Inh. Peter Bollerott, Neu Wulmstorf), André Müller (Jens Peter Mahneke, Buchholz), Theis Nelke (Wilhelm Fittschen, Halvesbostel), Aron Schmirek (Jürgen Sievers, Brackel), Lukas Westermann (Meyer Holzbau GmbH, Garstedt, Note 1 in der Praxis und 2 in der Theorie), sowie Malte Willert (Sven Balck, Marxen).