Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ehrgeizige Projekte und tolle Feste

Der Töpfermarkt Moisburg ist immer ein lohnendes Ausflugsziel
 
Das alte Bahnhofsgelände bekommt ein neues Gesicht

Große Bauvorhaben, Flüchtlingsintegration, flexible Kinderbetreuungszeiten prägen Agenda 2016

(gb). Diverse Bauprojekte prägen neben geplanten Verbesserungen im kommunalen Bereich die Agenda in der Samtgemeinde Hollenstedt im Jahr 2016. Bei der Umgestaltung des Hollenstedter Bahnhofsgeländes handelt es sich um das größte Bauvorhaben. Rund 25.000 Quadratmeter Grund und Boden in der Ortsmitte sollen ein neues Gesicht bekommen. „Das Bebauungsplanverfahren hierzu soll etwa Mitte des Jahres zum Abschluss kommen“, sagt Hollenstedts Bürgermeister Jürgen Böhme (CDU). Die Erschließung für das Mischgebiet (Gewerbe und Wohnen), sowie fünf reine Baugrundstücke wird voraussichtlich Ende des Jahres erfolgen.
In direkter Autobahnnähe wird weiterer Raum für Gewerbetreibende entstehen. Dafür soll die Erschließung des Gewerbegebietes „Achtern Schünen II“ fertiggestellt werden.
Weitere Bauprojekte schiebt die Gemeinde Wenzendorf an. Im Rahmen der Dorferneuerung sollen im Ortsteil Wennerstorf über eine Million Euro in die Sanierung und Umgestaltung von Straßenraum investiert werden. Im Ortsteil Dierstorf sollen die Straßen „Zum Eckernkamp“ und „Postallee“ für rund 250.000 Euro, sowie in Wenzendorf die Straße „Am Beckerberg“ für rund 200.000 Euro saniert werden. Außerdem soll die B 3 in Höhe Klauenburg eine Querungshilfe erhalten.
Bereits im Frühjahr soll der Spatenstich für den Neubau des Feuerwehrhauses der Gemeinde Appel im Ortsteil Grauen erfolgen. Die Fertigstellung des mit 700.000 Euro veranschlagten Projektes ist allerdings erst im Jahr 2017 vorgesehen. „Wir werden uns nun mit der Frage beschäftigen, wie das alte Feuerwehrhaus künftig genutzt werden soll“, sagt Appels Bürgermeister Reinhard Kolkmann (SPD). Früher freuen können sich die Blauröcke in Regesbostel. Sie sollen noch in diesem Jahr ein neues Löschfahrzeug im Wert von rund 160.000 Euro erhalten.

Samtgemeindeweit stehen die Kinderbetreuungszeiten auf dem Prüfstein. „Wir werden mit der Politik darüber diskutieren, ob wir hier flexibler werden müssen“, erklärt Samtgemeindebürgermeister Heiner Albers. Hintergrund ist der Elternwille, der sowohl eine fünftägige Betreuung pro Woche, wie auch tageweise oder in Teilzeit angebotene Plätze in den Kindertagesstätten fordert. Zwei weitere, mittlerweile zu Dauerbrennern gewordene Themen beschäftigen ebenfalls die Samtgemeinde. So rechnet Heiner Albers mit der Fortführung der Diskussion um die Lösung des Problems des in die Jahre gekommenen Samtgemeinde-Rathauses. Ob es sich dabei um einen Umbau oder einen Neubau handeln soll ist weiterhin offen. In der Dringlichkeitsskala weit oben steht die Unterbringung und Integration von Flüchtlingen. „Gerade die Frage, wie wir diese Menschen in den Arbeitsmarkt integrieren können, wird uns stark beschäftigen“, sagt Heiner Albers.

Ein dickes Kreuz gilt es schon jetzt für diese Ereignisse im Kalender zu machen: Der Veranstaltungskalender des Kulturpunkt Moisburg (www.kulturpunkt-moisburg.de) ist immer einen Blick wert. Wie am Sonntag, 14. Februar, wenn Peter Fabel um 17 Uhr im Amthaus Moisburg zu einer Bildreportage nach Lappland einlädt. Weiter geht es mit dem Töpfermarkt Moisburg, der am Samstag und Sonntag, 7. und 8. Mai mit seinen ausgefallene Keramiken und Livemusik mit dem Duo Saitensprung und den Memphis Blues Dogs lockt. Der Reigen der traditionellen Schützenfeste beginnt am Freitag, 3. Juni bis Sonntag 5. Juni mit dem Schützenfest Holvede. Von Freitag, 17. Juni bis Sonntag, 19. Juni wehen in Moisburg die weiß-grünen Fahnen. Und Ralph, „der pflanzenfreundliche Waidmann“ lädt mit seiner Königin Ilona von Freitag, 8. Juli bis Sonntag 10. Juli zu drei ereignisreichen Tagen ein. Nicht verpassen sollten die Hollenstedter und ihre Gäste den Herbstmarkt, der in diesem Jahr am Samstag und Sonntag, 24. und 25. September stattfindet.