Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

KfZ-Mechatroniker als gefragter Beruf

Die freigesprochenen Gesellen mit dem Prüfungsausschuss und Gastredner Matthias Steffen (ganz links)
 
Der neue Lehrlingswart Marco Lohmann

Freisprechung der Innung des Kraftfahrzeughandwerks

„Die Zeiten, in denen man die Zündung nach Gehör einstellen konnte, sind vorbei“

(gb). „Bleiben sie hungrig und bleiben sie verrückt, das gibt ihnen viele Möglichkeiten zur Selbstentfalrung, bis hin zur Selbständigkeit.“ Mit diesem Zitat von Apple-Gründer Steve Jobs begrüßte Matthias Steffen, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade den Berufsnachwuchs der Innung des Kraftfahrzeughandwerks im Kreis Harburg. Doch längst nicht alle der 39 zur Prüfung Angetretenen konnten an der feierlichen Freisprechung auf dem Klauenburger Hof Oelkers teilnehmen. 14 Azubis bestanden ihre Prüfung nicht, auch die Bestnote lag in diesem Jahrgang lediglich bei „befriedigend“. „Wir werden die Ergebnisse analysieren, und Ursachenforschung betreiben, warum so viele Prüflinge durchgefallen sind“, sagte Joachim Czychy. Der Obermeister betonte, dass KfZ-Mechatroniker ein gefragter Beruf mit Zukunft sei, bei dem fast jeder Ausgelernte einen Job kommt. "Die hohe Kunst unseres Berufes liegt in einer sicheren und zielführenden Diagnose, was bei zunehmender Systemkomplexität immer schwieriger wird."
Mit diesen Worten äußerte sich der neue Lehrlingswart Marco Lohmann, der seit Dezember 2015 im Amt ist. Die Anforderungen in der Automobilbranche steigen von Jahr zu Jahr, nicht zuletzt durch den Einzug von immer mehr Elektronik in den Fahrzeugen. „Die Zeiten, in denen man die Zündung nach Gehör einstellen konnte, sind vorbei“, kommentierte Oberstudienrat Stefan Wunsch aus Winsen die Entwicklung.

Diese Gesellen wurden freigesprochen: Gesellenprüfung Sommer 2015 (Ausbildungsbetrieb jeweils in Klammern): Yaser Amiri (Autohaus Vedovelli, Neu Wulmstorf), Manuel Frenzel und Tom Geitmann (Wolperding Automobile, Winsen), Florian Kaiser (Autohaus Plaschka, Winsen), Leon Pfaff (Autohaus S + K, Buchholz), Sebastian Randel (Andreas Erdmann, Winsen), Dennis Ulrich (Harald Hörner und Wilfried Weber, Seevetal)
Gesellenprüfung Winter 2015/2016: Halim Avci (Wenck GmbH, Winsen), Viktor Becker ( Wolperding Automobile, Winsen), Christoph Bostelmann (Willi Kaiser, Seevetal), Leon Brzezinski (Köhnke, Buchholz), Lukas Fahden ( B & K, Winsen), Razvan Fister ( Autohaus Plaschka, Winsen), Kevin Gaulke (Stadac, Buchholz), Finn-Ole Harms (Köhnke, Buchholz), Constantin von Hörsten (Christian Daube, Buchholz), Waldemar Hübert (Wolperding Automobile, Winsen), Ali Jallalvand (Autohaus Kuhn & Witte, Jesteburg), Adrian Kehl (Autohaus Meyer, Tostedt), Dennis Kleinknecht (Hans Tesmer, Buxtehude), Alex Kohl (Stadac, Buchholz), Sebastian Krajewski ( Autowelt Maack, Bendestorf), Nico Marker (Autohaus Kuhn & Witte, Jesteburg), Steve Robin Martins (Autohaus Wahl, Winsen), Marius Meyer (Reifen-Laudahn, Winsen), Florian Paschka (Ulf Eilrich, Eyendorf), Norman Paul (Autohaus Preuß, Hollenstedt), Mirza Pepic (Wolperding Automobile, Winsen), Niclas Schüler (Autohaus Kuhn & Witte, Jesteburg), David Stammerjohann (Autohaus Meyer, Tostedt), Alak Taha (Autohaus in Hanstedt), Tjark Voskors (Hans Tesmer, Buchholz), Naim Dernjani (Wolperding Automobile, Winsen).