Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Lidl erweitert Logistikzentrum

80.000 Kubikmeter Boden werden für die Erweiterung bewegt

Discounter will „zweistelligen Millionenbetrag" investieren – Chinesen lassen auf sich warten

gb. Wenzendorf. Auf dem Grundstück des Lidl-Logistiklagers in Wenzendorf herrscht derzeit rege Bautätigkeit. Insgesamt sollen dort 80.000 Kubikmeter Boden bewegt werden. Zweck der Maßnahme ist , wie bereits berichtet, die Erweiterung des Lagers, vor allem im Sektor Kühlbereich. Zur Investitionshöhe nennt das in Neckarsulm (Baden-Württemberg) ansässige Unternehmen einen Betrag „im unteren zweistelligen Millionenbereich“. Die Inbetriebnahme der Erweiterung soll im Februar 2016 erfolgen. Dann werden unter einer Gesamt-Dachfläche von 47.524 Quadratmetern rund 160 Mitarbeiter beschäftigt sein.

Bis es so weit ist, sollen 5.200 Kubikmeter Beton und 1.002 Fertigteile verbaut, sowie 500 Tonnen Baustahl verarbeitet, sowie 21.500 Meter Fußbodenheizung und 48.000 Meter Kabel verlegt werden. Im Zuge der Baumaßnahme wird das bereits bestehende Lager auf umweltfreundliche Technologien umgerüstet. Der Discounter gibt als Gesamtfertigstellungstermin aller Baumaßnahmen den April 2016 an. Im Zuge dessen wird auch die Zufahrt zum Logistikzentrum geändert. Der Anlieferverkehr soll künftig, wie bereits berichtet, ausschließlich über die Wennerstorfer Walther-Blohm-Straße erfolgen. Zu diesem Zweck plant Lidl den Bau eines firmeneigenen Pförtnerhauses. Die Lager-Abfahrt erfolgt künftig ebenfalls ausschließlich über die Straße „Am Schlepelsberg“ im Gewerbegebiet Rade. Ob durch das im Bereich Wennerstorf erwartete erhöhte Verkehrsaufkommen zusätzliche Verkehrslenkungen notwendig werden, sollen geplante Beobachtungen ergeben.

„Wir freuen uns, dass der Standort für Lidl offenbar optimal ist“ kommentiert Manfred Cohrs (CDU) die aktuelle Bautätigkeit. Wann der Startschuss für ein weiteres Projekt im Gewerbegebiet Rade fällt, darüber liegen dem Bürgermeister von Wenzendorf keine neuen Informationen vor. Denn auch die „Europe-Asia Import Export GmbH“ Hamburg, einem Partnerunternehmen von „ZMC China“ hatte für dieses Frühjahr Großes und vor allem Hohes vor. Der Chinesische Konzern, der seinen Jahresumsatz mit 700 Millionen Dollar beziffert, will in Wennerstorf eine Anlage zur Vormischung von Vitaminen und Carotinoiden (Farbstoffen) erstellen. Diese Vormischungen dienen als Bestandteil von Mischfuttermitteln. Die geplanten Silos haben eine Höhe von zwölf Metern. Das geschätzte Investitionsvolumen bezifferte ein Firmensprecher mit vier Millionen Euro.