Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Schlug ein Tierquäler auch in Horneburg zu?

kb. Horneburg. Nach der WOCHENBLATT-Berichterstattung über den Tierquäler, der in der Gemeinde Seevetal vermutlich zwei Pferde schwer verletzt hat, meldete sich jetzt eine Leserin aus Horneburg. Ihre Stute "Toujours" wurde vor zwei Wochen ebenfalls schwer verletzt auf ihrer Weide an der Straße zwischen Nottensdorf und Bliedersdorf aufgefunden. Das Pferd hatte eine rund sechs Zentimeter tiefe, vier Zentimeter breite Schnittwunde, die vom Ohr Richtung Auge verlief. "Das war ein ganz glatter, sauberer Schnitt", so die Pferdehalterin, die jetzt Anzeige bei der Polizei gestellt hat. "Toujours" ist inzwischen über den Berg, aber noch längst nicht wieder so zutraulich, wie vor dem Vorfall. Ihre Besitzerin möchte jetzt alle Pferdehalter in der Region warnen. Die Polizei rät, Pferde nachts besser im Stall unterzubringen, außerdem schrecken Kameras und Bewegungsmelder potentielle Täter. Auf keinen Fall sollte man Verdächtige direkt ansprechen, sondern immer die Polizei verständigen.