Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Viehtransporter kracht gegen Baum: Fahrer leicht verletzt, Kühe tot

Der Lkw-Fahrer verlor die Kontrolle über seinen Transporter (Foto: Polizei)
bc/nw. Grundoldendorf/Nottensdorf. Zu einem schweren Lkw-Unfall kam es am Montagnachmittag kurz nach 13.30 Uhr auf der L130 zwischen Grundoldendorf und Nottensdorf. Der Fahrer wurde nur leicht verletzt.

Der 54-Jährige aus Hollenstedt war mit seinem MAN-Viehtransporter, der mit neun Kühen beladen war, auf dem Weg zum Schlachter nach Düdenbüttel.

Aus bisher ungeklärter Ursache geriet er mit seinem Laster in den Seitenraum. Nach ca. 50 Metern prallte der MAN laut Polizeiangaben gegen einen Ahornbaum. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Führerhaus völlig zerstört. Der Fahrer hatte Glück im Unglück und konnte noch selbst das Wrack verlassen. Nach der notärztlichen Erstversorgung kam er ins Elbeklinikum Buxtehude.

Die Kühe hatten weniger Glück, sechs von ihnen mussten noch vor Ort eingeschläfert werden. Drei überlebten den Unfall, um dann anschließend zum Schlachter gebracht zu werden.

Der Viehtransporter wurde bei dem Unfall total beschädigt, der Gesamtschaden wird zusammen mit den Tieren auf ca. 35.000 Euro geschätzt.

Die Feuerwehren Nottensdorf, Horneburg, Apensen und Sauensiek wurden alarmiert und rückten mit ca. 30 Feuerwehrleuten am Einsatzort an.

Die L130 musste für die Zeit der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen sowie die Unfallaufnahme für ca. 6 Stunden mit Hilfe der Straßenmeisterei voll gesperrt werden, der Verkehr wurde umgeleitet. Es kam zu Behinderungen im Feierabendverkehr.