Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Die Luft in Horneburg wird besser

Überzeugten sich, ob die Eichen im Horner Damm gut gedeihen: Samtgemeindebürgermeister Gerhard Froelian (v. li.), Thorsten Milter, Thomas Schröder von der LBS, Daniela Schilling (KSK Stade), Ralf Achim Rotsch (KSK Stade), Uwe Seggermann (Landkreis Stade), Landrat Michael Roesberg, Olaf Kranatz, Stefan Moje (KSK Stade), Fleckenbürgermeister Hans-Jürgen Detje und Richard Wilke.
at. Horneburg. In Horneburg wird die Luft besser: Der Flecken profitiert von einem Umweltfonds der Kreissparkasse Stade. 50 Eichen sind am Horner Damm gepflanzt worden. "Bäume sind wichtig für uns Menschen und es gibt keinen Weg, sie zu ersetzen", sagte Bürgermeister Hans-Jürgen Detje. Er freute sich über die schnelle Bearbeitung des Antrags und überzeugte sich kürzlich während einer Begehung von dem Gedeihen der Bäume. Mit dabei Landratskandidat Michael Roesberg, Samtgemeindebürgermeister Gerhard Froelian und Vertreter der Kreissparkasse Stade. Die Verantwortlichen zeigten sich zufrieden mit dem Ergebnis. "Wir geben der Natur etwas zurück", sagte Ralf Achim Rosch, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Stade. Und Michael Roesberg ist sich sicher: "Wenn wir einen Baum pflanzen, dann tun wir etwas für die nächsten Generationen."
10.000 Euro hat das Anpflanzen und die bisherige Pflege gekostet. Zehn Prozent steuert der Flecken dazu, den Rest übernimmt der Umweltfonds. Gepflanzt werden Eichen mit einem Stammumfang von 16 Zentimetern. Die Naturschutzbehörde erkennt die Pflanzung als Ausgleich für Baumaßnahmen an.
Unter dem Motto "Bäume sind Leben" können sich alle Gemeinden aus dem Landkreis Stade seit dem Frühjahr 2011 für den Umweltfonds bewerben. Die Ausschreibung erfolgt jährlich. Bis zum 20. Juli nimmt Daniela Schilling (Tel. 04141 - 109173, E-Mail daniela.schilling@ksk-stade.de) weiterer Förderanträge entgegen. Gemeinden, von denen bereits eine Bewerbung vorliegt, reicht eine kurze Notiz, ob diese noch gültig ist.