Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Generalappell der Feuerwehr

bm. Horneburg. Zu insgesamt 82 Einsätzen rückten die Horneburger Feuerwehrleute im vergangenen Jahr aus. 13-mal schrillte der Alarm wegen eines Feuers, darunter war auch ein Großbrand. Diese Bilanz zog jetzt der stellvertretende Ortsbrandmeister Nils Bründel anlässlich des jährlichen Generalappells der Ortswehr Horneburg. Laut Bründel haben sich die Einsatzzahlen im Vergleich zum Vorjahr deutlich erhöht.
Herausragend sei ein Einsatz mit Gefahrgut auf der B73 gewesen, so der Vize-Brandmeister: Nach einem Unfall mussten 15.000 Liter einer hochbrennbaren Flüssigkeit umgepumpt werden. Dabei stellte die Ortswehr den Brandschutz sicher. Auch die Notfallgruppe kam zum Einsatz, um bei medizinischen Notsituationen wie Herzinfarkten Hilfe zu leisten. Neben den Alarmierungen fallen auch reguläre Dienste an: Laut Bründels Statistik leistete jedes Feuerwehrmitglied im Jahr 2015 durchschnittlich rund 105 Stunden freiwillige Arbeit.
In seinem Ausblick auf 2016 hob Bründel zwei wichtige Anschaffungen hervor:
Neben einem neuen Tanklöschfahrzeug wird ein Mannschaftstransportwagen erworben, der zu einem großen Teil vom Förderverein finanziert wird. Für Bründel war es die erste Versammlung in seinem Amt: Er bekleidet erst seit Ende 2015 den Posten des stellvertretenden Horneburger Ortsbrandmeisters. Bründel ist Nachfolger von Wilfried Peters, der zum Ehrenmitglied ernannt wurde. Bründel war zuvor Jugendfeuerwehrwart. Dieses Amt hat jetzt Dennis Dalchau inne.