Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Hilfsbereitschaft wurde mir in die Wiege gelegt": Ehrentaler für Frauke Brinkmann

Freut sich über den Ehrentaler: Frauke Brinkmann mit Samtgemeindebürgermeister Gerhard Froelian
lt. Horneburg. „Die Hilfsbereitschaft wurde mir in die Wiege gelegt“, sagt Frauke Brinkmann (71) aus Horneburg. Für ihr großes Engagement beim Deutschen Roten Kreuz wurde die langjährige Vorsitzende des Horneburger DRK-Ortsvereins und Gründerin der Kleiderkammer jetzt bei einem Festakt im Mehrgenerationenhaus von Samtgemeindebürgermeister Gerhard Froelian mit dem Ehrentaler ausgezeichnet.
„Ich nehme die Auszeichnung stellvertretend für alle Frauen aus der Kleiderkammer an“, so Frauke Brinkmann, die eigentlich nicht gern im Mittelpunkt steht.
Sie engagiert sich seit 1990 beim DRK in Horneburg. Von 1993 bis zum Sommer dieses Jahres war sie Vorsitzende des Ortsvereins. Frauke Brinkmann rief 1992 die Donnerstaggruppe für Senioren ins Leben, half aktiv mit beim Blutspenden und in der Kleiderkammer und leitete das DRK-Seniorentanzen in Horneburg und Neukloster. Im Sommer fuhr Frauke Brinkmann zudem mit bis zu 40 Kindern auf Ferienfreizeit, fasste Froelian den Einsatz von Frauke Brinkmann für Familie, Freunde, Vertreter aus Rat und Verwaltung sowie weitere Inhaber des Ehrentalers zusammen.
Besonders am Herzen lagen Frauke Brinkmann die vielen Spätaussiedler, die nach der Grenzöffnung Anfang der 1990er Jahre nach Horneburg kamen. Weil die Familien oft weder Kleidung noch andere Alltagsgegenstände hatten, eröffnete Frauke Brinkmann gemeinsam mit ihrer Weggefährtin Marianne Sosnowski eine Kleiderkammer hinter dem Rathaus.
Ihre eigene Situation nach dem Zweiten Weltkrieg sei Anlass gewesen, sich für andere einzusetzen, so Frauke Brinkmann. Ihr Elternhaus in Hamburg war damals komplett ausgebombt worden, die Familie fand Unterschlupf in Stade und später in Horneburg, wo Frauke Brinkmann zur Schule ging. Später besuchte sie die Handelsschule in Stade und absolvierte eine Ausbildung im Büro einer Horneburger Großhandelsfirma, wo sie anschließend auch arbeitete.
Aus erster Ehe hat Frauke Brinkmann drei Kinder, ihr Mann verstarb 1978. Seit 1990 ist Frauke Brinkmann mit ihrem zweiten Mann Cord verheiratet.
In ihrer Freizeit reist, liest und näht Frauke Brinkmann gern. Auch die Seidenmalerei ist ein großes Hobby von ihr.
Dass es bislang vom Samtgemeinderat keine Zuschüsse für die Kleiderkammer gab, soll sich im kommenden Jahr ändern, stellte Gerhard Froelian in Aussicht. 1.000 Euro sollen dafür im Haushalt eingeplant werden.