Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Kleiner Stein - große Wirkung

Martin Adebahr, Astrid Rehberg (Mi.) und Sigrid Prigge freuen sich auf mehr Käufer.
Stein für Stein entsteht das neue Seniorenhaus in Horneburg / "Methusalems" starten Aktion für die Ewigkeit

at. Horneburg. Das Seniorenhaus in Horneburg nimmt immer mehr Gestalt an: Die Betonplatte ist schon gegossen. Die ersten Wände kommen am 11. August. Die Grundsteinlegung feiern die Architekten, Initiatoren und Freund Anfang September. Auch die Horneburger Seniorengruppe "Methusalems" rühren kräftig die Werbetrommeln. Die Mitglieder verkaufen Ziegelsteine, die im Eingangsbereich des Hauses ihren platziert werden sollen. Jeder Käufer wird namentlich auf dem Stein verewigt. "Wie wir die Namen in den Stein bringen, das müssen wir uns nochmal überlegen", sagt Astrid Rehberg mit einem Lachen. Wer lieber einen Gruß an die Liebste oder den Liebsten in den Stein verewigen möchte, kann auch das bestellen. Maximal 20 Zeichen sind erlaubt. Die Aktion geht noch bis zum Ende des Jahres. Von dem Erlös finanziert die Seniorengruppe die Begrünung des neuen Daches. "Es wird soviel von Klimaschutz gesprochen, da hielten wir das für eine gute Idee", sagt Astrid Rehberg. Außerdem würden die Pflanzen (überwiegend Moos) für ein gutes Klima auch im Haus sorgen. 40 Ziegelsteine sind bereits verkauft.
Die Seniorengruppe "Methusalems" hatten die Idee zu dem Seniorenhaus in Horneburg. Es entsteht in der Otto-Balzer-Straße 6a. Viele Mitglieder, die auf Hilfe angewiesen sind, müssten in eine Pflegeeinrichtung nach Stade gehen und würden so aus ihrem alten Umfeld gerissen. Die neue Einrichtung soll dagegen ein Treffpunkt für Jung und Alt sein. Außerdem will die Seniorengruppe Berührungsängste und das angestaubte Klischee eines Altenheims abbauen. "Das Seniorenhaus soll mit viel Leben gefüllt sein", sagt Astrid Rehberg.
Weitere Informationen zum Seniorenhaus und zur Stein-Aktion gibt's bei Martin Adebahr (Telefon 04163 - 868969), Astrid Rehberg, (Telefon 04163 - 2090) und Sigrid Prigge (Telefon 04163 - 3209).