Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Kommunen auf dem Weg zum neuen Leader-Förderprogramm

Auch ein Leader-Projekt: "Geschichten aus der Apfelkiste". In dieser Kiste nahmen im Sommer Lühes Samtgemeindebürgermeister Hans Jarck (re.) und Rolf Lühmann, Vorsitzender des Toursimusvereins Altes Land, Platz
lt. Altes Land/Horneburg. Dass sie ihre gute Zusammenarbeit während der Leader-Förderperiode von 2008 bis 2013 auch in Zukunft fortführen wollen, haben die Samtgemeinde Horneburg und Lühe sowie die Gemeinde Jork längst beschlossen. Doch noch immer steht nicht genau fest, welche Richtlinien für die neue Förderperiode gelten. Voraussichtlich können sich die drei Kommunen erst im Sommer 2014 für den neuen Förderzeitraum 2014 bis 2020 bewerben.
Die letzten Leader-Projekte, die in der Region noch umgesetzt werden sind der "Hafenanleger Horneburg mit Kanuanleger" (das WOCHENBLATT berichtete) sowie die "Instandsetzung der Kirche in Bliedersdorf".
Außerdem soll ein externes Unternehmen die vergangene Leader-Förderperiode bewerten. Das hat die Lokale Aktionsgruppe (LAG) bei ihrer letzten Sitzung beschlossen. Diese Gesamtevaluierung soll auch bei einer Neubewerbung für die kommende Förderperiode helfen. Die Gesamtkosten für die Evaluierung belaufen sich auf etwa 7.000 Euro. Der Leader-Zuschuss beträgt rund 5.000 Euro.
Britta Courtault, Leiterin der Leader-Geschäftsstelle, wird das vergangene Förderprogramm abwickeln und das neue Programm vorbereiten. Die LAG wird sich in der neuen Förderperiode neu zusammensetzen.

Hintergrund: Im November 2007 wurde die Region „Altes Land und Horneburg“ gemeinsam mit 31 anderen niedersächsischen Regionen als Leader-Region anerkannt. Für die Umsetzung des Regionalen Entwicklungs-Konzeptes standen insgesamt ca. zwei Millionen Euro zur Verfügung. Weitere zwei Mio. haben die Kommunen aus eigener Tasche bezahlt.
Die LAG hat darüber entschieden, welche Projekte aus dem Leader-Budget finanziert werden. Die Gruppe bestand aus 30 stimmberechtigten Mitgliedern, die sich jeweils zu 50 Prozent aus Vertretern der Räte einschließlich der drei Bürgermeister sowie der so genannten Wirtschafts- und Sozialpartner (WiSo-Partner) zusammensetzten.
Zu den zahlreichen Projekten, die in der Leader-Region Horneburg/Altes Land realisiert wurden zählen u.a. das Café "Möwennest" in Jork, der Zeitenpfad in Agathenburg, die Sanierung des Horneburger Schlosses, das Hallenhaus in Bliedersdorf, die Sanierung des Zigarrenmacherhauses in Jork und die Sanierung der Gaststätte "Zur Schönen Fernsicht" in Grünendeich.