Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

VfL will das "Vitalo" kaufen: Horneburger Sportverein plant Erwerb des Fitness-Studios / Kein Weiterbetrieb als "Mucki-Bude"

Petra Lührs (2.v.li.) mit dem VfL-Vorstand (v.li.) Erich Schlichtmann, Volker Matthies, Ingrid Schmidt und Hartmut Schmidt (Foto: jd)
jd. Horneburg. Das "Vitalo" in Horneburg ist Geschichte: Inhaberin Petra Lührs präsentierte jetzt den VfL Horneburg als Kaufinteressenten, nachdem sich Gespräche mit möglichen Investoren über ein Weiterbetrieb des "Vitalo" zerschlagen hatten. Die Kaufverhandlungen sind offenbar weit gediehen. Nun will sich der Vorstand des Sportvereins das Okay der Mitglieder holen. Am morgigen Donnerstag, 9 Juni, um 19 Uhr findet dazu eine Info-Veranstaltung im "Vitalo" statt.

Über den Kaufpreis für die Immobilie, die Lührs' Mutter gehört, sowie das Inventar mitsamt Fitnessgeräten hüllen sich beide Seiten noch in Schweigen. Auf jeden Fall ist eine Erhöhung des Mitgliederbeitrages erforderlich. Der derzeitige Beitrag von monatlich 10,50 Euro für Erwachsene gilt seit der Euro-Umstellung. "Ein Kauf ist nur möglich, wenn alle Mitglieder mitziehen und einer moderaten Beitragsanpassung zustimmen", sagt der stellvertretende VfL-Vorsitzende Hartmut Schmidt.

Laut Schmidt beabsichtigt der Verein zwar, das Inventar zu übernehmen, doch ein Betrieb als Fitness-Studio sei ausgeschlossen: "Wir haben kein Interesse daran, eine Muckibude zu eröffnen." Die Gerätschaften seien aber sinnvoll, um etwa den Fußballern ein gezieltes Kraft- und Ausdauertraining anbieten zu können. Das Hauptaugenmerk hat der VfL aber auf die Räume geworfen. Der mehr als 1.600 Mitglieder zählende Verein befindet sich in akuten Raumnöten.

"Unsere eigene Halle reicht nicht aus und die Sportstätten an den Schulen können erst nachmittags genutzt werden", erläutert Schmidt. Die Einführung der Ganztagsschule werde die Situation noch verschärfen. Das "Vitalo" eigne sich bestens für Turngruppen. Auch Rehasport soll betrieben werden. Nach der Auflösung des Reha-Sportvereins Horneburg sollen dessen Übungsleiter auf Honorarbasis übernommen werden.