Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Wiedersehen nach 50. Jahren

Die ehemaligen Schulkameraden trafen sich in ihrer alten Wirkungsstätte, der Johann-Hinrichs-Pratje-Schule. (Foto: oh)

Ehemalige Klassenkameraden aus Horneburg treffen sich ein halbes Jahrhundert nach der Schulentlassung


at. Hornebrug. Wiedersehen nach 50 Jahren: Kürzlich trafen sich die Schüler des Abschlussjahrganges 1964 der Johann-Hinrich-Pratje-Schule. 22 von 26 Klassenkameraden besuchten ihre alte Schule. Etliche kamen aus Hamburg, nur vier aus Horneburg. Die weiteste Anfahrt hatten ehemalige Schüler aus Basel, aus Weil am Rhein und aus Berlin. Die ehemaligen Weggefährten klönten und erzählten und brachten sich gegenseitig auf den neusten Stand.
Rektor Hans-Otto Ehlers führte die Gäste durch das bekannte Gebäude. Im Lehrerzimmer gab es anschließend Kaffee und Kuchen.
Die Gäste erinnerten sich, wie sie im Fach Hauswirtschaft mit Gemüse von einem Händler vor Ort gekocht haben und wie weit sie bis zu ihrem Sportplätzen laufen mussten.
Nach sechs Jahren an der Johann-Hinrich-Pratje-Schule hatten alle Schüler das "Abschlusszeugnis der Mittelschule" in Händen gehalten und waren ins Berufsleben gestartet. Einige von ihnen machten das Abitur bzw. die Hochschulreife. Heute sind zwei Firmenchefs, außerdem Ingenieure, Betriebswirte, Soziologen, Apotheker, ein Restaurant-Besitzer in Berlin und sogar ein Weltreisender unter den ehemaligen Kameraden.
Nach dem Kaffeetrinken gingen die Jubilare den besagten Weg von der Schanzenstraße an der Bahn entlang zum Sportplatz. Vor dem zurzeit in Renovierung befindlichen Schloss erzählten die ehemaligen Weggefährten viele Geschichten aus dem Kindergarten- und der Schulzeit dort und den Nachkriegsjahren.
Nach dem Rundgang durch Horneburg ließen die Besucher den Tag ausklingen. Die ehemaligen Schüler beschlossen abschließend, sich nicht wie üblich alle fünf Jahre, sondern alle zwei Jahre zu treffen.