Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Bliedersdorfer Politiker beraten über bis zu 210 Meter hohe Windräder

Die Bliedersdorfer Politiker befassen sich mit dem Thema Windkraft
jd. Bliedersdorf. Auf dem Gebiet der Gemeinde Bliedersdorf sollen vier Windräder entstehen. Der Gemeinderat will auf seiner Sitzung am kommenden Montag die weiteren Planungen in die Wege leiten. Laut Entwurf des B-Plans sind vier Anlagen mit einer zulässigen Höhe von bis zu 210 Metern vorgesehen. Die Politiker müssen nun den nächsten Verfahrensschritt beschließen: die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit und der Behörden. Der neue Windkraft-Standort liegt beiderseits der Kreisstraße 26 von Grundoldendorf nach Harsefeld und schließt sich nördlich an den bestehenden Windpark Apensen-Ruschwedel an, dessen Rotoren nur halb so hoch sind.

Grundlage für die Planungen ist das im Jahr 2014 vom Kreistag verabschiedete Raumordnungsprogramm des Landkreises. Darin wurde das rund 60 Hektar große Areal südliche von Bliedersdorf als zusätzliches Vorranggebiet für die Windenergienutzung ausgewiesen. Entsprechend passte die Samtgemeinde Horneburg den Flächennutzungsplan an. Nun ist die Gemeinde Bliedersdorf am Zuge, um das"Feintuning" vorzunehmen: In dem B-Plan-Entwurf ist der genaue Standort der Rotoren ausgewiesen. Fachlich begleitet wird das Verfahren von der Planungsgruppe "Grün". Die Experten haben die Auswirkungen der Windräder auf Mensch und Natur unter die Lupe genommen. Die Kosten übernimmt der künftige Betreiber Enercon.

• Die Ratssitzung findet am Montag, 15. Februar, um 19.30 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Bliedersdorf statt. Weiteres Thema ist die Änderung des B-Plans "Gewerbegebiet Postmoor Süd".