Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Rat bestimmt neue Pächter

Sylvia und Klaus Kläre betrieben jahrelang einen Freizeitpark in Ecuador.
Sylvia und Klaus Kläre planen originelle Attraktionen für den Freizeitpark in Nottensdorf

at. Nottensdorf. Liegendfahrräder (Trikes), Elektromobile für Kinder und südamerikanische Spezialitäten - der Freizeitpark in Nottensdorf wird im nächsten Jahr um einige Attraktionen reicher. Obwohl immer noch im Gespräch ist, die Vergnügungsstätte zugunsten eines Fußballplatzes für die Sportler des Vereins "Noki in Action" abzureißen, bestimmte der Gemeinderat während seiner jüngsten Sitzung Sylvia und Klaus Kläre aus Buxtehude als neue Pächter. Erfahrung haben die zwei bereits ausreichend gesammelt: Sie leiteten jahrelang einen Freizeitpark in Ecuador.
"Uns ist bewusst, dass der Pachtvertrag nur auf zwei Jahre begrenzt ist", sagte Klaus Kläre gegenüber dem WOCHENBLATT. Lieber wären ihm natürlich 99 Jahre Laufzeit, fügt er schmunzelnd hinzu. Die Verwaltung gewährt ihm aber höchstens ein weiteres Jahr, dann kann nach insgesamt drei Jahren schon wieder Schluss sein. "Der Fußballplatz ist nach wie vor Thema und wird diskutiert", erklärte Bürgermeister Hans Alpers-Jahnke.
Das Ehepaar punktete bei den Ratsmitgliedern mit seinen vielen Ideen. Neben den erwähnten Trikes und ferngesteuerten Elektromobilen für Kinder bauen die Pächter eine Rollbahn für "Zorb"-Bälle. In den aufblasbaren, doppelwandigen Kugeln können die Besucher Platz nehmen und den Berg herunterkullern. Außerdem plant das Paar einen Parcours für ferngesteuerte Modellautos. Alles soll möglichst ohne Strom und ökologisch funktionieren. Ein ähnliches Konzept realisierte das Ehepaar auch in seinem Freizeitpark in Südamerika. Wie viel Geld Sylvia und Klaus Kläre in das Projekt stecken, wollten sie nicht verraten. Nur soviel: Das Ehepaar wird den Freizeitpark nicht alleine bewirtschaften. Sechs Angestellte werden die Kläres unterstützen.
Der Park wird nach seiner offiziellen Eröffnung im April täglich außer montags geöffnet sein. Eine Gebühr wird für die Trikes und den "Zorb"-Ball fällig. Die Attraktionen des Parks, die die Gemeinde finanziert hat, sind kostenlos. Ebenso wie der Eintritt. Dafür zahlen die Besucher, die auf dem Gelände grillen oder die Hütte mieten, Pfand.
"Es wird sich im Ablauf kaum etwas verändern", sagt Klaus Kläre. Der Beach-Club steht weiterhin für geschlossene Gesellschaften zur Verfügung, der gesamte Park wird dagegen auf keinen Fall komplett geschlossen, sagt Klaus Kläre. Es gebe bereits die erste Anmeldung für eine große Feier im nächsten Jahr.