Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Sondersitzung zum Thema Krippenausbau in Horneburg angedacht

lt. Horneburg. Wie es mit dem Ausbau der Krippenplätze in der Samtgemeinde Horneburg weiter geht, ist noch offen. Bevor sich der Rat für einen möglichen Neubau an der Schanzenstraße/Langebeckstraße (das WOCHENBLATT berichtete) entscheidet, will Samtgemeindebürgermeister Gerhard Froelian erst einmal den genauen Bedarf ermitteln, um die langfristig beste Lösung zu finden. Der Rat müsse sich darüber im klaren sein, welche Quote überhaupt erfüllt werden soll.
Derzeit können für 41 Prozent der insgesamt 215 unter Dreijährigen, die in der Samtgemeinde leben, Krippenplätze vorgehalten werden. Die sind alle belegt.
Die Samtgemeindeverwaltung befindet sich im Gespräch mit dem Waldorfverein. Weil eine Gruppe aus dem Kindergarten in Nottensdorf womöglich nach Apensen ausgelagert werden soll, könnten dort zehn Krippenplätze für Kinder aus der Samtgemeinde angeboten werden. Die Samtgemeinde würde im Gegenzug einen Finanzausgleich leisten.
Die Verwaltung wird sich kurzfristig außerdem eine Großtagespflege in Dollern mit acht Krippenplätzen ansehen.
Froelian kündigte an, dass es womöglich in Kürze eine Sondersitzung zur weiteren Beratung geben werde.