Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Cord Meyer: Engagierter "Einzelkämpfer" für die Leichtathletik

Cord Meyer ist Spartenleiter im VfL Horneburg und war einst viertschnellster Hürdenläufer Deutschlands (Foto: oh)
lt. Horneburg. "Man muss diszipliniert sein und sich quälen können", sagt Cord Meyer (47). Der Leiter der Leichtathletiksparte im VfL Horneburg möchte vor allem junge Menschen für den Sport begeistern und mit seiner eigenen Leidenschaft für die abwechslungsreichen Leichtathletik-Disziplinen anstecken. Weil er sich so engagiert, ging Meyer jetzt als einer der Gewinner eines Ehrenamt-Wettbewerbs der Volksbank Geest hervor.
Meyers Herz schlägt besonders deshalb für die Leichtathletik, weil die Koordination und die Beweglichkeit durch den Sport so vielfältig gefördert werden. "Außerdem sind Leichtathleten Einzelkäpfer", sagt Meyer. Und es sei viel schwerer, den eigenen Schweinehund zu besiegen als einen Gegenspieler im Mannschaftssport auszutricksen.
Cord Meyer schätzt auch die Atmosphäre bei Leichtathletik-Wettkämpfen. Es gehe weniger aggressiv zu als dies oft beim Ballsport der Fall sei. "Wir Leichtathleten bilden eine große Familie", sagt Meyer.
Auf ärztlichen Rat hin begann der Diplom-Ingenieur aus Buxtehude 1977 seine Karriere als Leichtathlet bei Trainer Reinhard Naugk im Buxtehuder Sportverein. Zwischen 1977 und 1985 wurde Meyer einmal Deutscher Meister (Mannschafts-Vierkampf), zweimal Norddeutscher Meister (Mannschafts-Fünf- und Achtkampf) sowie elfmal Landesmeister in verschiedenen Disziplinen.
1980 war Meyer der viertschnellste Hürdenläufer Deutschlands. Danach hielt er sich mit Basketball und Volksläufen fit. Seit 2009 ist Meyer Spartenleiter im VfL Horneburg, seit 2010 auch Trainer, inzwischen mit C-Lizenz. Der Hobbysportler nimmt bis heute an Wettkämpfen teil. "Ich bin aber nicht mehr so verbissen wie früher", sagt Meyer.
Er wünscht sich, dass die Leichtathletik im Schulsport mehr gefördert wird und auch in den Medien mehr Beachtung findet.
Cord Meyer ist verheiratet und hat zwei Kinder. Seine Tochter Viktoria (17) ist auch Leichtathletik-Trainerin mit C-Lizenz im VfL Horneburg. Meyers Sohn Dominik (14) hält drei Kreisrekorde als Hammerwerfer.
Meyers zweite große Leidenschaft gilt der Bundeswehr. Als Stabsoffizier der Reserve ist er im Kreisverbindungskommando Stade im Katastrophenstab eingesetzt und nimmt regelmäßig an Übungen teil.