Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Weltrekord geknackt

Geschafft! In 4,19 Sekunden waren alle 28 Ytong-Steine zerdeppert
bc. Horneburg. Der "Steine-Brecher" hat wieder zugeschlagen. Taekwondo-Großmeister Manfred Laß (51) aus Bliedersdorf hat am Samstagnachmittag einen neuen inoffiziellen Weltrekord im "Power Breaking Bruchtest" aufgestellt. Beim "MMA Show Day" der "O.G. Bruderschaft" in der Horneburger Festhalle zerschlug er im Highspeed-Tempo mit der Innenhandkante 28 Ytong-Steine. Nur 4,19 Sekunden brauchte er dafür, 4,22 Sekunden waren zu unterbieten. Seinen nächsten Rekordversuch will er für das Guinessbuch anmelden. "Ich habe mir heute noch Zeit gelassen", grinste Manfred Laß. Die geplante Nachstellung des Weltrekordes der Laß-Söhne Simon und René, die im vergangenen Jahr in China das Publikum begeisterten, musste aufgrund des Dauerregens ausfallen.

Die Bruderschaft lud zu einem bunten Nachmittag nach Horneburg ein. Weitere Höhepunkte waren die vier Showkämpfe des Hamburger Profiboxstalls EC Boxing. Drei Kämpfe endeten bereits in Runde eins nach technischem K.o.. Die Gegner von Denis Krieger, Damir Beljo und Klara Svensson waren nicht stark genug für die austrainierten EC-Kämpfer. Nur Mittelgewichtler Gökalp „Sultan“ Özekler ging über acht Runden gegen den in Hamburg lebenden Russen Siruk Donsdean.

Stargast in Horneburg war der frühere deutsche Schwergewichtsboxer Jürgen Blin (70), der sich das Spektakel nicht entgehen lassen: "Ich besuche immer noch gerne Boxkämpfe, auch im Hamburger Umland." Zur Erinnerung: Blin bot dem großen Muhammad Ali 1971 in Zürich einen packenden Fight.

Veranstalter Steve Reed von der "O.G. Bruderschaft" zog ein positives Fazit des Events: "Ein tolles Fest." Die Brüder sammelten 500 Euro für den guten Zweck. Das Geld soll dem Abenteuer-Spielplatz in der Buxtehuder Sagekuhle zugute kommen.