Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Praxis statt Theorie: Schnupperpraktikum der Dachdeckerinnung Stade bei Firma Heinssen

Hatten Spaß beim Reetdachdecken: Dachdeckermeister Michael Raap und Schüler Marvin Panten
lt. Horneburg. Auf Praxis statt Theorie setzt die Stader Dachdeckerinnung, um Nachwuchs für den vielfältigen Handwerksberuf zu gewinnen. Zum 22. Mal fand deshalb in der vergangenen Woche ein zweitägiges Schnupperpraktikum bei der Firma Gerd Heinssen Baustoff GmbH und Co. KG in Horneburg statt.
24 Schüler aus sieben Schulen in der Region packten kräftig mit an und konnten vieles ausprobieren. Erfahrene Handwerker und Mitarbeiter verschiedener Firmen zeigten den Acht- und Neuntklässlern anhand von acht Arbeitsmodellen u.a. wie man ein Dach mit Tonziegeln, Reet, Schiefer oder Eternitplatten deckt und erklärten den Einbau von Velux-Fenstern, den Anbau von Dachrinnen sowie das Verschweißen von Flachdachbahnen.
Vertreter der Stader Dachdeckerinnung informierten die Schüler außerdem über den Ablauf der dreijährigen Dachdeckerausbildung sowie die Verdienst- und Karrieremöglichkeiten.
"Wir wollen junge Leute für unseren Beruf begeistern und zeigen, wie abwechslungsreich die Tätigkeiten sind", sagt Obermeister Jonny Carstens. Wer Dachdecker werden wolle, müsse nicht nur körperlich fit und robust sein, sondern sich auch der Risiken bewusst sein. "Man braucht einen klaren Kopf, wenn man auf dem Dach steht", so Carstens. Dass angehende Dachdecker auch in den Hauptfächern Mathe und Deutsch gute Noten brauchen, überrasche viele, so der Obermeister.
Derzeit befinden sich 14 junge Leute in den insgesamt 33 Innungsbetrieben im Landkreis in ihrem ersten Ausbildungsjahr zum Dachdecker, berichtet Lehrlingswart Klaus Käsehage. Im zweiten und dritten Jahr sind es jeweils sechs Auszubildende.
Als das Schnupperpraktikum vor 22 Jahren zum ersten Mal stattfand, gab es massive Probleme im Lehrlingsbereich, erinnert sich Käsehage. Das sehe heute zum Glück anders aus. Vielleicht auch dank des intensiven Praktikums bei der Firma Heinssen.
Die Idee stammt von dem damaligen Firmeninhaber Helmut Heinssen, dem Horneburger Oberschulleiter Hans-Otto Ehlers und einem Vertreter der Dachdeckerinnung Stade. Das Praktikum wird seither von der Dachdeckerinnung, der Oberschule Horneburg, der Industrie für Bedachungsbaustoffe und der Firma Heinssen durchgeführt.
Ein Dachdecker verdient im ersten Ausbildungsjahr 515 Euro, im zweiten Jahr 695 Euro und im dritten Jahr 965 Euro.
Nähere Infos zum Dachdeckerberuf und Kontakt zu den Innungsbetrieben gibt es unter www.kreishandwerkerschaft-stade.de/Dachdecker-Innung