Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Autobahn 39: Zwei Fahrzeuge brennen

Auf der Autobahn 39 brannte am Samstag dieses Fahrzeug aus (Foto: Polizei)
(mum). Innerhalb von nur zweieinhalb Stunden brannten gleich zwei Fahrzeuge auf der Autobahn 39. Der erste Einsatz ereignete sich am Samstagmittag. In Richtung Hamburg kurz hinter der Anschlussstelle Winsen/Ost hatte es im Motorraum eines Mercedes angefangen zu brennen. Der 67-jährige Fahrzeugführer, der mit einem Anhänger unterwegs war, lenkte sein Fahrzeug auf den Standstreifen. Ein Lüneburger (43) sah aus dem Gegenverkehr die Rauchentwicklung und fuhr an der Anschlussstelle Winsen/Ost ab, um sich hinter den brennenden Mercedes zu stellen. Mittels seines Feuerlöschers versuchte er den Brand, im Motorraum zu löschen. Für die Löscharbeiten, zu der auch die Feuerwehr Winsen gerufen wurde, musste die Autobahn in Richtung Hamburg kurzzeitig voll gesperrt werden.
Der Lüneburger bot den Rentner nach Abschluss der Löscharbeiten an, den Anhänger von der Autobahn zu fahren. Der Schaden soll etwa 2.500 Euro betragen.
"Nur durch die schnelle und umsichtige Hilfe des 43-Jährigen ist es nicht zu einem höheren Schaden gekommen", heißt es im Polizeibericht.
Kurz darauf wurden Feuerwehr und Polizei erneut auf die A39 gerufen. Knapp zwei Kilometer hinter der Anschlussstelle Maschen in Richtung Lüneburg war ein weiteres Fahrzeug im Baustellenbereich in Brand geraten. Die Fahrerin - eine 62-jährige Hamburgerin - stoppte das Auto und verließ es mit ihrem Sohn (30). Kurz darauf brannte das Fahrzeug auf dem rechten Fahrstreifen in voller Ausdehnung. Die Feuerwehr-Kräfte aus Maschen und Winsen konnten das Ausbrennen nicht verhindern. Für die Lösch- und Reinigungsarbeiten musste die Autobahn teilweise für beide Fahrtrichtungen gesperrt werden. Bis mindestens Montag ist in Höhe des Brandortes die Fahrbahn auf eine Spur verengt. Die Polizei geht von einem Schaden in Höhe von 5.000 Euro aus.