Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Kollision auf der Autobahn

Ein Verkehrsunfall auf der A 7 erforderte den Einsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst (Foto: Matthias Köhlbrandt)
(mum). Glück im Unglück hatten die Insassen von zwei Pkw bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 7 (Richtungsfahrbahn Hamburg) im Horster Dreieck am Samstagvormittag. Aus noch ungeklärter Ursache waren die beiden Fahrzeuge - ein Opel und ein Fiat - miteinander kollidiert. Dabei kam der Opel von der Fahrbahn ab, schleuderte auf dem Abzweiger in Richtung Elbtunnel in die rechte Schutzplanke, schleuderte weiter quer über die Autobahn und blieb im Frontbereich stark beschädigt entgegengesetzt der Fahrtrichtung auf der Überholspur stehen. Die Wucht des Aufpralls war dabei so stark, dass das linke Vorderrad samt Teil der Achse aus dem Fahrzeug herausgerissen wurde. Der zweite am Unfall beteiligte Pkw blieb ebenfalls auf der Überholspur stehen.
Da es in den ersten Meldungen hieß, dass bei dem Unfall Personen verletzt und ein Fahrzeug brennen sollte, entsandte die Rettungsleitstelle in Winsen um 9.11 Uhr die Freiwillige Feuerwehr Ohlendorf, einen Rettungswagen und den Notarzt des DRK. Doch es konnte schnell Entwarnung gegeben werden. Die beiden Insassen des Fiat und die Fahrerin des Opel waren alle mit dem Schrecken davon gekommen.