Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Pkw-Fahrerin übersieht Rennrad-Fahrer

Die Unfallstelle in Jesteburg (Foto: Polizei)
thl. Jesteburg. Sehr schwere Verletzungen erlitt am Mittwoch um 15.20 Uhr ein 30-jähriger Rennrad-Fahrer, als eine 34-jährige Sharan-Fahrerin aus Buchholz den entgegenkommenden Radfahrer beim Linksabbiegen von der Schützenstraße in die Straße Am alten Moor übersah. Der Zweiradfahrer erlitt unter anderem schwere innere Verletzungen und wurde mit einem Hubschrauber in ein Hamburger Krankenhaus geflogen.
Der Helm des Radfahrers, der bei dem Unfall einige Meter durch die Luft geschleudert wurde, brach zwar innen, schützte aber den Kopf des in Stockholm lebenden Mannes aus Stelle vor schweren Verletzungen. Die Autofahrerin gab an, dass sie den Rennrad-Fahrer nicht gesehen habe. Sie erlitt einen Schock.
Die Polizei musste in den vergangenen Wochen wiederholt schwere Fahrradunfälle aufnehmen. Teilweise hielten sich dabei die Radfahrer nicht an die Vorschriften und fuhren beispielsweise auf der falschen Seite, oder sie wurden von Autofahrern übersehen. Die Beamten werden daher in der nächsten Zeit verstärkt auf den Radverkehr achten. Dabei steht besonders die richtige Radwegebenutzung im Fokus. Auch auf Fahrradschutzstreifen wird die Polizei achten. Sie dürfen von Autofahrern nur "bei Bedarf", also wenn es erforderlich ist, befahren werden.