Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Wohnmobil brennt auf Autobahn aus

Das Wohnmobil brannte komplett aus. Der Fahrer wurde leicht verletzt (Foto: Matthias Köhlbrandt)
mum. Hittfeld. Ein Wohnmobil ist am Freitagnachmittag auf der Autobahn 1 zwischen den Anschlussstellen Hittfeld und Dibbersen in Brand geraten und vollständig ausgebrannt. Drei Feuerwehren aus der Gemeinde Seevetal (Hittfeld, Fleestedt und Maschen ) waren im Einsatz, um das Feuer zu löschen. Der Fahrer des Wohnmobils erlitt leichte Verbrennungen und wurde durch die Besatzung eines zufällig am Brandort vorbeifahrenden Rettungswagens der Berufsfeuerwehr Düsseldorf erstversorgt. Die Autobahn musste in Richtung Bremen voll gesperrt werden.
Bereits auf der Anfahrt konnten sich die mit acht Einsatzfahrzeugen und gut 50 Kameraden anrückenden Feuerwehren an der weithin sichtbaren Rauchwolke orientieren. Bei ihrem Eintreffen stand das Wohnmobil auf dem Seitenstreifen und brannte in voller Ausdehnung. Mit Hilfe eines Schaumrohres und eines C-Strahlrohres gelang es der Feuerwehr, den Brand innerhalb weniger Minuten unter Kontrolle zu bekommen. Die Brandursache ist unbekannt. Die Autobahnpolizei hat die Ermittlungen übernommen.
Positiv: Die Rettungsgasse auf der Autobahn funktionierte laut Feuerwehr-Sprecher Matthias Köhlbrandt perfekt. "Den anrückenden Einsatzfahrzeugen wurde Platz gemacht."
Die Feuerwehrleute aus Hittfeld konnten jedoch zuerst nicht ausrücken, da der Fahrer eines polnischen Sattelzuges mit seinem Gefährt die Ausfahrt des Feuerwehrhauses blockierte. "Er wollte nur kurz im Supermarkt nebenan einkaufen", gab er zu Protokoll. Ihn erwartet jetzt ein entsprechendes Ermittlungsverfahren.