Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

100.000 Besucher im Jahr

Freuen sich über die erfolgreiche Förderung (v. li.): Regionalpark-Managerin Hanna Fenske, Michael Göbel (stellvertretender Vorsitzender des Naturparks Lüneburger Heide), Bürgermeister Marko Schreiber und Dennis Rohde (Amt für regionale Landesentwicklung)
 

Egestorfer Dorfpark bekommt ersten „LEADER“-Zuschuss im Landkreis Harburg.

mum. Egestorf. Der Dorfpark in Egestorf ist eine echte Erfolgsgeschichte! Das Naturerlebnisbad „Aquadies“ und der Barfußpark locken jährlich bis zu 100.000 Menschen zum Ausspannen in die Natur. „Auf dieses Ergebnis sind wir wirklich sehr stolz“, sagt Marko Schreiber, Bürgermeister der Gemeinde Egestorf. Jetzt durfte Schreiber als erster Bürgermeister im Landkreis Harburg Zuwendungen aus dem EU-Programm „Leader“ entgegennehmen. Mit dem Geld soll der Eingangsbereich neu gestaltet werden. Die Gesamtkosten werden auf 70.000 Euro geschätzt. Die Hälfte trägt die Gemeinde allein, der Rest ist EU-Förderung.
Bereits 2013 sei im Gemeinderat darüber diskutiert worden, den Eingangsbereich zu modernisieren. „Aber das Geld in Egestorf ist knapp“, so Schreiber. Aus diesem Grund nahm er Kontakt zu Regionalpark-Managerin Hanna Fenske auf. Sie unterstützte ihn bei den notwendigen Anträgen - mit Erfolg. Sobald die Saison beendet ist, sollen die Arbeiten beginnen. Der Eingangsbereich wird neu gestaltet. Unter anderem entsteht ein kleiner Shop mit Produkten aus der Region, eine zweite Kasse wird eingerichtet und auch die Tourist-Info bekommt einen Raum. „Ohne die Fördermittel wäre dieses Projekt undenkbar“, so der Bürgermeister.
Im Leader-Prozess stehen der Naturparkregion in den kommenden sieben Jahren 2.8 Millionen Euro zur Verfügung (das WOCHENBLATT berichtete). Die Bereiche, in denen diese Gelder vergeben werden dürfen, hat die Region selbst festgelegt. Die Arbeitsgruppe setzt sich aus Vertretern der Kommunen und des Landkreises sowie aus Vereinen, Verbänden und Interessengruppen zusammen.
Ein weiteres Projekt, das demnächst umgesetzt werden könnte heißt „Dialog Kutsche“. „Die Kutschen der Lüneburger Heide sind weltbekannt und fehlen auf keiner Postkarte. Sie sind ein Repräsentant für die Region, aber bei vielen nicht gut gelitten“, sagt Fenske. „Der Naturpark strebt einen moderierten Dialogprozess an.“

• Die Geschichte des Dorfparks:
Das „Aquadies“ blickt auf eine bewegte Geschichte zurück. Erstmals erwähnt wird der Ort 1926 als Hamburger Nudistenkamp. „Das Motto lautete damals ‚Erholung in der Natur und Natürlichkeit‘“, so Bürgermeister Marko Schreiber. Inzwischen gebe es dort zwar keine Nudisten mehr, wohl aber stehe die Natur noch immer im Vordergrund. Überreste des alten Bades sind noch in dem Wald hinter dem heutigen Naturerlebnisbad zu erkennen. Der erste „Badeteich“ im Dorfpark entstand in den 1930er Jahren. Dieser wurde in den 1950er Jahren entsprechend den jeweiligen Bedürfnissen weiter ausgebaut und angepasst.
Nachdem das Schwimmbad zunehmend reparaturbedürftig wurde, drohte dem beliebten Waldbad das Aus. Die bis zu diesem Zeitpunkt für den Unterhalt des Bades zuständige Samtgemeinde Hanstedt übergab das Bad der Gemeinde Egestorf. Diese beschloss zunächst eine Verkleinerung des nun unbeheizten Bades und plante später den Umbau zu einem Naturbad. 2002 schloss das Bad für die Umbaumaßnahme. Die Erfolgsgeschichte setzt sich 2008 mit der Eröffnung des Barfußparks fort. Inzwischen finden sich auf dem Areal ein Naturcamp sowie ein Wohnmobilparkplatz.

• Mehr Informationen gibt es im Internet unter www.aquadies.de und unter www.barfusspark-egestorf.de.