Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

150 Jahre Schützenverein Jesteburg: Ein Blick in die Geschichte

Schauen auf ein ereignisreiches Jahr zurück: Schützenkönig Norbert Viedt und seine Frau Kerstin

Schützenkönig Norbert Viedt schaut auf sein besonderes Amtsjahr zurück.

mum. Jesteburg. Ein Blick in die Geschichte: Am 10. Januar 1864 wurde der Verein als „Schützenverein zu Jesteburg“ gegründet. Nachfahren der Gründungsväter sind übrigens noch heute Mitglieder.
Anlässlich des Gündungstags hatte der Schützen-Vorstand alle Mitglieder Mitte Januar zu einem „Gründungsschoppen“ in das Hotel und Landhaus „Zum Grünen Jäger“ nach Itzenbüttel eingeladen. Das ließen sich zahlreiche Schützen nicht entgehen. Schützenkönig Norbert Viedt freute sich besonders, dass alle ehemaligen Präsidenten und 19 ehemalige Könige des Schützenvereins unter den Gästen waren.
Im Zuge des feierlichen Abends wurden Fotos der vergangenen 150 Jahre präsentiert. Zudem zeigten die Schützen einen Film, der anlässlich der 125-Jahr-Feier 1989 entstand.
Einer der Höhepunkte des Abends war zudem die Ehrung von Wolfgang Meyer für seine langjährige tatkräftige Unterstützung. Meyer leitet die Schießkommission bereits seit 21 Jahren. Wilhelm Maack, der 1. Kommandeur, wurde für seinen vorbildlichen Einsatz zum Oberst befördert.
Abgerundet wurde das Fest von einem gemeinsamen Essen und einigen Vorträgen - Mitglieder erzählten aus ihrem bewegten Schützenleben.
Der Gründungsschoppen bildete den Startschuss für das große Jubiläumsjahr. Außer dem Königsball am 8. März und dem großen Jubiläums-Schützenfest ab dem 28. Mai fiebern die Jesteburger selbstverständlich dem Neubau der Schießsportanlage entgegen.
„Das wird für uns ein tolles Jahr“, freut sich Viedt. Allerding stehe man auch vor großen Herausforderung. „Um diese zu meistern, sind wir auf viele helfende Hände und Unterstützer angewiesen“, sagt der Schützenkönig, der zugleich auch Mitglied des Vorstandes ist.

Grußwort von Schützenkönig
Norbert Viedt

Liebe Schützen,
Liebe Leser,
ein tolles Jahr geht zu Ende - aber wir lassen es ja nun noch einmal richtig krachen. Das im Sinne unserer Tradition ja auch in wahrstem Sinne der Worte, wenn unsere Kanoniere ihre Kanonen zünden.
Das gehört ebenso zu unserem Verein wie viele andere Traditionen, die auf manche befremdlich wirken, die den Verein nicht kennen. Doch es genügt nur ein kleiner Blick hinter die Kulissen, um das notwendige Verständnis für Abläufe und Traditionen aufzubringen. Diesen Blick gestatten wir jedem, mit offenen Armen und unverbindlich.
Seit 2000 bin ich Mitglied im Jesteburger Schützenverein und habe für mich schnell erkannt, wie wertvoll es ist, alte Freunde wieder zu treffen und neue zu gewinnen. Und die Tradition sehe ich für mich als angenehmen Ruhepol in einer sich immer schneller wandelnden Zeit.
Ich bin stolz darauf, für ein Jahr den Verein als König angeführt zu haben und habe dabei nur positive Resonanz erfahren.
Ja, dass alles hat viel Zeit in Anspruch genommen. Aber diese Zeit war nie vergeudet, denn es standen mir immer wertvolle Menschen zur Seite. Dafür möchte ich mich vor allem bei meiner Frau Kerstin und meinen Adjutanten und deren Damen bedanken - und nicht zuletzt bei allen Schützenschwestern und Schützenbrüdern unseres Vereins.
Nun lade ich Sie alle herzlich ein, mit uns das Jubiläums-Schützenfest 2014 zu feiern. Mit Ihrem Besuch wird dies eine gelungene Veranstaltung. Als besonderes Highlight lege ich Ihnen das Kinderschützenfest mit dem parallel stattfindenden Dorffest am Samstag sowie unseren Jubiläumsmarsch mit etwa 1.000 Schützen am Sonntag ans Herz.

Mit Schützengruß
Norbert Viedt
Schützenkönig


Lesen Sie auch:
Tradition trifft auf Spaß: Jesteburg feiert Schützenjubiläum und Dorffest
Das Jesteburger Dorffest: Hier spielt die Musik!