Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

32. Hanstedter Weihnachtsmarkt: Ein Dank an alle Helfer

Dank des Engagements der Bürgerstiftung ist der Weihnachtsmarkt immer einen Besuch wert (Foto: oh)
 
Mehr als 50 Stände werden in diesem Jahr für einen besonders abwechslungsreichen Weihnachtsmarkt sorgen (Foto: oh)
mum. Hanstedt. „Ohne die Unterstützung der vielen Helfer aus den Vereinen wäre so ein Weihnachtsmarkt gar nicht möglich“, sagt Astrid Ellerbrock, die Vorsitzende der Bürgerstiftung Hanstedt. „Wir sind allen Beteiligten sehr dankbar.“ Viele Vereine, Institutionen und Privatpersonen haben sich schon im Vorfeld dafür eingesetzt, dass am kommenden Wochenende in Hanstedt festliche Weihnachtsstimmung herrscht. So hat Astrid Ellerbrock etwa für einen kleinen Weihnachtswald auf dem „Alten Geidenhof“ gesorgt.

Weitere Höhepunkte:
• Nicht fehlen darf selbstverständlich der Weihnachtsmann. Er kommt am Sonntag um 15 Uhr in den Weihnachtswald.
•Premiere in der „Budenstadt“: Erstmals sorgen mehr als 50 Anbieter für eine große Auswahl an Süßem, Schönem und Sehenswertem (siehe Kasten). Erstmals gibt es Eierpunsch, „heiße Birne“ und Ciabattabrot mit Steakstreifen. Neu ist zudem ein Stand mit Feinkost-Artikeln und Kartoffelpuffer.
• Im „Küsterhaus“ findet ein kleiner Bücherflohmarkt der „Bökerstuuv“ statt. Dort werden hochwertige Bücher aus doppeltem Bestand und andere gut erhaltene Exemplare verkauft. Aus dem Erlös sollen neue Bücher angeschafft werden
• Ein Muss ist die Auftaktveranstaltung - das Weihnachtssingen für Jedermann. Gesungen werden klassische Weihnachtslieder, begleitet vom Posaunenchor der St. Jakobi-Kirche unter der Leitung von Eckhard Pfeiffer. Für Glühwein sorgt die St. Jakobi Stiftung. Später gesellen sich auch die Mitglieder des Hanstedter Faslamsclubs hinzu. Traditionell machen sie während ihres „Ü-18-Laternelaufs“ immer einen Abstecher auf den Weihnachtsmarkt.
• Im "Küsterhaus" präsentieren
• Wer Lust auf Satire hat, sollte am Samstag im „Küsterhaus“ vorbeischauen. Dort findet ab 16.30 Uhr eine satirische Weihnachtslesung mit der Schauspielerin Jutta Seifert statt. Der Titel: „Vorsicht Bescherung“. Der Eintritt kostet fünf Euro.
• Am Sonntag kommen die Kleinen im „Küsterhaus“ auf ihre Kosten: Im Zuge des Kinderkinos wird der Film „Nico, ein Rentier hebt ab“ gezeigt. Los geht es um 16 Uhr; der Eintritt ist frei.

Kulinarisches, Kunst und Weihnachtliches

Auf folgende Waren und Leckereien können sich die Besucher des Hanstedter Weihnachtsmarktes in diesem Jahr freuen:
• Eierpunsch, „heiße Birne“ und Ciabattabrot mit Steakstreifen.
• Feinkost-Artikeln
• Kartoffelpuffer.
• Knoblauch-Baguette
• Fellartikel
• Strümpfe und Socken
• Cappuccino und Sekt
• Punsch und Kakao
• Selbstgebasteltes aus Holz, Naturkränze und Drahtengel
• Puppen, Strümpfe, Schals und Mützen
• Wichtel und Engel aus Holz, Magnetschmuck
• Funtastikus
• Windspiele
• Mützen, Schals und Topflappen
• Bratwurst, Krakauer, Schinkenwurst und Pommes
• Futter und Nistkästen
• Glas-, Edelstahl- und Silberschmuck, Himalaya Salzlampen
• Taschen und Muffs aus Webpelz, Ledertaschen
• Crêpes
• Honig und Honigprodukte, Fruchtweine
• Gießkeramik
• Bilder auf Keilrahmen und Weihnachtsdeko
• Puppen, Marionetten, Wichtel, Kissen und Körnerkissen
• Whiskypunsch, Single Malt Whisky
• Fleischwaren und Pommes
• Schmalzbrote und
Apfelpunsch
• beleuchtete Kugeln und Sträuße, Mobiles, Geburtstagskränze, Fensterbilder aus Holz
• Volkskunst aus Polen und Russland
• Qualitätskerzen aller Art
• selbst gebackene Weihnachtskekse
• Bücher, Dritte Welt-Artikel
• Zuckerwagen (Mandeln, kandierte Früchte und Lebkuchenherzen)
•Rattan und Korbwaren
•Suppe

Ein Lese-Tipp:
23. Hanstedter Weihnachtsmarkt: Ein Lichtermeer zum Auftakt