Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Anpacken für das neue Zuhause - Kameraden und Nachwuchs-„Blauröcke“ sammeln mehr als 75 Kubikmeter Abfall

Die Einsatzabteilung der Jesteburger Feuerwehr - unterstützt von Jugendlichen - sorgte für Sauberkeit auf dem neuen Grundstück (Foto: Philipp Wolf)
mum. Jesteburg. Das kann sich sehen lassen! Obwohl es immer wieder regnete, ließen es sich etwa 60 Feuerwehrleute sowie Mädchen und Jungen der Jugendwehr nicht nehmen, richtig anzupacken. Gemeinsam sorgten sie auf dem Grundstück am Ortseingang in Richtung Asendorf für Ordnung. Dort soll demnächst das neue Feuerwehrhaus entstehen (das WOCHENBLATT berichtete). Laut Feuerwehr-Sprecher Philipp Wolf sind knapp 3,38 Million Euro für den Bau eingeplant. „Wenn alles gut läuft, soll noch in diesem Jahr zum Ende des Sommers Baubeginn sein.“
Laut Wolf mussten die „Blauröcke“ aber erst einmal für Ordnung sorgen. Auf dem ehemaligen Gärtnereigrundstück waren noch zahlreiche Plastiktöpfe und andere Pflanzutensilien zu finden. Zudem steckten in den Beeten Plastikplanen und Wasserrohre. Nach mehr als acht Stunden hatten die Helfer etwa 75 Kubikmeter Abfall zusammengetragen und in zwei große Container verladen.
Ortsbrandmeister Joachim Röhrs freute sich, dass sich so viele Feuerwehrleute und Mitglieder der Jugendfeuerwehr an der Aktion beteiligten. „Wir sind sehr glücklich, dass wir bald ein modernes und zukunftsfähiges Feuerwehrhaus bekommen.“ Die neue Wache werde ein Gewinn für alle vier Wehren der Samtgemeinde sein. „Der Samtgemeinderat hat mit seinen Beschluss für das neue Feuerwehrhaus auch ein deutliches Zeichen der Wertschätzung für unserer ehrenamtlichen Arbeit gesetzt.“ Mit der Aufräum-Aktion hätten die „Blauröcke“ ihre Dankbarkeit zeigen wollen.
Röhrs bedankte sich im Namen der Feuerwehrleute bei der Landschlachterei Cordes. Das Unternehmen hatte Würstchen zum Mittagessen zur Verfügung gestellt. Bereits im April ist übrigens der nächste Aufräum-Termin geplant.