Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Auf ein Wort: Neue Stasi-Methoden an unseren Schulen? Lehrer machen aus Kindern „Wächter“

Hoffentlich ist das nicht der neueste Trend an unseren Schulen! Besorgte Eltern haben in der WOCHENBLATT-Redaktion angerufen und erzählt, dass in den Klassen ihrer Kinder - unter anderem in Jesteburg und Buchholz - eine neue Form der Bespitzelung stattfinden soll.
So soll es einzelne Lehrer geben, die gleich mehrere Schüler zu „Schul-Wächtern“ ernennen, wenn sie selbst den Klassenraum verlassen. Diese „Wächter“ hätten dann die Aufgabe, Mitschüler zu denunzieren. Selbstverständlich nur, wenn diese unangenehm auffallen. Was auch immer das heißen mag. In einer anderen Schule sollen „Schul-Polizisten“ im Einsatz sein. Auch sie haben die Funktion, ihre Mitschüler unter Kontrolle zu halten. Auffällige Kinder werden selbstverständlich sofort gemeldet!
Hoffentlich sind das nur Ausnahmen, die schnell wieder abgeschafft werden. Ich kann nicht glauben, dass man Kinder dazu anstiftet, ihre Kameraden zu verraten. Mich erinnern solche Methoden an das Gebaren der Stasi in der ehemaligen DDR. Es wäre schlimm, wenn solches Gedankengut jetzt unseren Kindern eingeimpft wird.
Sascha Mummenhoff