Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Auf nach Griechenland

Nimmt seine Leser diesmal mit nach Griechenland: Jesko Wilke (Foto: Jesko Wilke)
 
Das Buch ist im Lago-Verlag erschienen

Bendestorfer Autor Jesko Wilke stellt mit „My New Big Greek Familiy“ seinen dritten Roman vor.



mum. Bendestorf. Seine Fans haben darauf bereits gewartet! Der Bendestorfer Erfolgsautor Jesko Wilke hat mit „My New Big Greek Familiy“ seinen dritten Roman veröffentlicht. Gut für Hamburg-Fans - auch dieses Buch spielt in der Hansestadt - zumindest zur Hälfte. Nach Eimsbüttel („Ghostwriter“, Rowohlt 2012) und Altona („Das Leben ist ein zotteliges Ungetüm“, Dryas Verlag 2016) folgt nun Harburg als Ausgangspunkt für eine rasante Culture-Clash-Komödie.
„Ich würde nicht unbedingt von einer Hamburg-Trilogie sprechen, aber richtig ist, dass alle drei Romane Komödien sind, in weiten Teilen in meiner Geburtsstadt Hamburg spielen und von einer männlichen Hauptfigur als Ich-Erzähler getragen werden“, sagt Wilke. „Inhaltlich handelt es sich jedoch um drei ganz eigenständige Geschichten.“
In seinem neuen Buch verschlägt es den Romanhelden Max nach Griechenland. „Im Kern der Story verbirgt sich sogar eine wahre Begebenheit, von der mir ein Freund vor ein paar Jahren berichtet hat“, erzählt der Autor. Ein junger Mann erfährt, dass sein kürzlich verstorbener Vater Grieche war und wird nach Griechenland eingeladen, um seine Familie kennen zu lernen und erlebt dort ein unglaubliches Abenteuer.
Wilke selbst ist von Griechenland begeistert. „Wir waren vor Jahren einmal auf der Pilion-Halbinsel“, so Wilke. „Aber der Impuls für den Roman stammt von der Erzählung des Freundes.“ Ein Roman, der zur Hälfte in Griechenland spielt, passe außerdem gerade ganz gut, weil die Deutschen wieder sehr gern dort Urlaub machen. „Griechenland war ungerechter Weise zum Synonym für die Finanzkrise geworden. Ich finde, damit muss jetzt mal Schluss sein.“ Zusammen mit dem Romanhelden Max lernen die Leser die Griechen von einer schrägen, aber sympathischen Seite kennen und lieben.
Zum Inhalt: Max lebt in Harburg. Er ist schüchtern, weltfremd und einsam. Doch als er den Griechen Yannes trifft, ändert sich sein Leben radikal. Fasziniert von dessen Macho-Getue und krummen Geschäften checkt Max aus dem „Hotel Mama“ aus und bei Yannes ein. Als dann Yannes' griechische Verwandtschaft glaubt, in Max den verlorenen Sohn wieder gefunden zu haben, lässt er sich auf ein Abenteuer ein: Anstatt die Verwechslung aufzuklären, nimmt Max die Einladung nach Griechenland an - mit unglaublichen Folgen. Dass die Sippe sich auf den Falschen stürzt, tut der Zuneigung keinen Abbruch. Im Gegenteil, die etwas scheue, unbeholfene Art des neuen Familienmitgliedes weckt die Mutter- und Schutzinstinkte aller Beteiligten. Und Einzelkind Max ist restlos begeistert. 

Ein vielseitiger Autor

Jesko Wilke, 1959 in Hamburg geboren, ist freier Journalist und als Autor sehr vielseitig. Unter anderem verfasste er mehrere Sachbücher mit dem Schwerpunkt Gesundheit und Ernährung wie "Wie man nicht stirbt - die Formel für ein langes Leben" (Riva-Verlag), "Clean Eating" (Goldmann) und "Feel Good Food". Im Edel-Verlag veröffentlichte Wilke zudem das eBook "Der Beste kommt zum Schluss." Ein Frauenroman, der unter dem Pseudonym Lilly Paulsen erschienen ist.
• "My New Big Greek Familiy" ist im Lago Verlag erschienen (ISBN-10: 3957611806; 210 Seiten) und kostet 12,99 Euro

Lesung in Jesteburg

Heimspiel für Jesko Wilke! Am Sonntag, 5. November, stellt der Bendestorfer sein neues Buch auf Einladung der Samtgemeinde-Bücherei im Jesteburger „Heimathaus“ (Niedersachsenplatz) vor. Die Lesung beginnt um 17 Uhr. Der Eintritt kostet acht Euro (inklusive Begrüßungsgetränk). Für griechische Getränke und Knabbereien ist gesorgt. Tickets gibt es in der Bücherei.