Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Bossard macht Kunst zum Erlebnis für Schüler

„Lernen am Objekt“: Der Unterricht findet vor den Kunstwerken des Museums statt (Foto: oh)
mum. Jesteburg-Lüllau. Kunst kann Talente wecken und sie kann die Persönlichkeitsentfaltung fördern. Die intensive Begegnung mit Kunst zu ermöglichen ist auch das Ziel der Kunststätte Bossard. Eines der erfolgreichen Projekte feiert jetzt ein kleines Jubiläum: Seit fünf Jahren verbindet das Museum in Jesteburg-Lüllau mit der Realschule Am Kattenberge in Buchholz eine enge Kooperation. In diesem Jahrgang besuchen 17 Schüler der Klassenstufe 9 im Zuge des Faches „Kultur und Wirtschaft“ regelmäßig die Kunststätte Bossard.
„Das Projekt ist ein gutes Beispiel dafür, dass der Besuch eines außerschulischen Lernortes den Unterrichtsinhalt authentisch veranschaulichen kann“, sagt Niko Wolf, Kunstvermittler bei Bossard. Die Zusammenarbeit von Schule und Museum eröffne den Jugendlichen neue Erfahrungsbereiche. Die Schüler erarbeiten sich aktuelle Themen in der Dauerausstellung und in den Sonderausstellungen des Museums. Die theoretische Auseinandersetzung mit ausgestellten Werken wird verknüpft mit dem künstlerisch-praktischen Gestalten eigener Werke. Dabei kommen auch Techniken zum Einsatz, deren Umsetzung in der Schule nicht immer möglich ist. Über die Vermittlung von Kunst lernen die Jugendlichen zudem die Organisationsstrukturen von Kulturinstitutionen kennen. Ziel des Projektes ist es, die Jugendlichen bei ihren Überlegungen zu ihrem späteren beruflichen Werdegang zu unterstützten und Anregungen zu geben.
Zu den Förderern des Projektes zählt - außer dem Schulverein und dem Landkreis Harburg - der Rotary Club Winsen. „Die Bildung und Weiterbildung der Jugend ist eines unserer rotarischen Ziele. Deswegen unterstützen wir das Projekt mit Freude“, sagt Rotary-Präsident Rolf Schriefer.