Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

„Das ist besser als Schule!“ - Schüler lernen während des Zukunftstags spannende Berufe kennen

Erlebten den Zukunftstag beim WOCHENBLATT in Buchholz (v. li.): Anneli Olberding, Elias Wernicke, Maja Klintworth und Till Dodenhoff
(mum). Der „Zukunftstag“ ist für Schüler eine gute Gelegenheit, einen Tag lang das Arbeitsleben kennen zu lernen. Auch die
WOCHENBLATT-Geschäftsstelle in Buchholz hatte Besuch. Gleich vier junge Menschen schauten den Mitarbeitern über die Schultern - Anneli Olberding (11, aus Buxtehude), Elias Wernicke (11, aus Buchholz), Maja Klintworth (11, aus Jesteburg) und Till Dodenhoff (14, aus Elsdorf) wollten erleben, wie Zeitung gemacht wird.
„Ich hätte nicht gedacht, dass so viele Menschen an der Entstehung einer Zeitung beteiligt sind“, stellte Elias Wernicke fest. Gemeinsam mit den anderen Schülern ging es von einer Abteilung in die nächste. In der Redaktion erklärte Sekretärin Tamara Westphal den Schülern wie die Artikel und Bilder in die Zeitung kommen. „Das ist ganz schön spannend“, so Maja Klintworth. Weiter ging es zu den Mediengestaltern. „Dort hat es mir am besten gefallen“, so Till Dodenhoff. „Wir durften selbst Grußanzeigen entwerfen.“ Sie werden demnächst sogar im
WOCHENBLATT erscheinen. Auf den Geschmack ist Anneli Olberding während des Zukunftstags gekommen: „Ich schreibe sehr gern. Vielleicht ist Journalismus etwas für mich.“

• Im Winsener Kreishaus nutzen zwölf Mädchen und 15 Jungen die Gelegenheit, die verschiedenen Aufgaben einer Kreisverwaltung und die damit verbundenen Berufe kennenzulernen. „Hier erledigen etwa 900 Mitarbeiter mit den verschiedensten Berufen die Aufgaben der Kreisverwaltung“, begrüßte Landrat Rainer Rempe die Schüler. „Vielleicht lernt ihr ja heute bei uns einen Beruf kennen, den ihr später mal beim Landkreis Harburg ausüben möchtet.“

• Insgesamt 36 Mädchen und Jungen schauten bei der Polizeiinspektion Harburg in Buchholz vorbei. Neben der Sicherung von Fingerabdrücken und der Geschwindigkeitsmessung mit einer Laserpistole waren der Besuch auf der Wache und die Besichtigung eines Videomessfahrzeuges für die potenziellen Nachwuchskommissare die Highlights. Vorgestellt wurde auch die Arbeit des 6. Fachkommissariates - zuständig für die Bearbeitung von Kinder- und Jugendkriminalität.

• „Riechen, schmecken, staunen“ - lautete für 21 Kinder das Motto, die den Zukunftstag bei der Laurens Spethmann Holding (LSH) verbrachten. Mit allen Sinnen erlebten die Schüler, wie der Beruf des Tea-Tasters aussieht und welche spannenden Aufgaben es rund um die Teeproduktion gibt. Auf dem Programm standen unter anderem die Kreation einer eigenen Teemischung und das manuelle und maschinelle Abfüllen in Teebeutel. Nach dem erlebnisreichen Tag durften die jungen Teespezialisten ihre eigene Teemischung mit nach Hause nehmen.