Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Der Altar wird zur Bühne: "Du bist meine Mutter"

Hans-Jürgen Meyer und Dr. Hiska Karrasch-Bergander vom Förderkreis laden zum Theaterstück "Du bist meine Mutter" in die Jesteburger St. Martins-Kirche ein (Foto: oh)
mum. Jesteburg. Es ist ein Stück über das Altern, das Vergessen und die Erinnerung - über Nähe und Distanz: "Du bist meine Mutter" des Bremer Theaterprojekts wird am Sonntag, 30. März, um 18 Uhr in der Jesteburger St. Martinskirche aufgeführt. Es ist ein Ein-Mann-Stück mit dem Schauspieler Martin Leßmann in der Hauptrolle, der eine demenzkranke Mutter und ihren fürsorglichen Sohn mit großer Intensität spielt.
"Demenz ist ein Thema, das viele Menschen betrifft", sagt Dr. Hiska Karrasch-Bergander vom Förderkreis "Nah am Menschen" der Jesteburger Kirchengemeinde. Das Stück sei sehr anrührend und rege zum Nachdenken an. Der Förderkreis hat das mehrfach prämierte Stück nach Jesteburg geholt. "Wir bauen eine Bühne im Altarraum auf, so dass von 125 Plätzen gute Sicht besteht", so Hans-Jürgen Meyer vom Förderkreis.
Der Förderkreis unterstützt die Kinder- und Jugendarbeit, die Kirchenmusik und die diakonischen Aufgaben der Jesteburger Gemeinde. "Aufgrund der finanziellen Kürzungen der Landeskirche machen wir es uns zur Aufgabe, durch Veranstaltungen Gelder einzusammeln", sagt Hiska Karrasch-Bergander.
Zum Stück: Er, der Sohn, besucht jeden Sonntag seine Mutter im Pflegeheim. Ihr Leben dreht sich um immer die gleichen Dinge. Das Anziehen, der Kakao, der Blick in den Park sind Anlässe für stetige Erinnerungsversuche und das Wunder der Verständigung. Martin Leßmann spielt zugleich seine demenzkranke Mutter und sich selbst als erwachsenen Sohn.
Das Stück stammt aus der Feder des Niederländers Joop Admiraal. Es wurde unter anderem mit dem Prix Louis d’Or ausgezeichnet, der höchsten niederländischen Auszeichnung für Schauspieler, und die spätere Verfilmung erhielt in Deutschland den Adolf-Grimme-Preis.
Außer Schauspieler Martin Leßmann erleben die Besucher Gero John am Violoncello. Im Anschluss an die Aufführung wird es eine Gesprächsrunde mit dem Schauspieler zum Thema geben. Die Karten kosten 18 Euro und sind erhältlich im Jesteburger Buchladen, bei "Knackig-Frisch", im Jesteburger Touristikbüo und im Kirchenbüro.