Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Der, der geheime Melodien hörte" - Jesteburg und Buchholz beteiligen sich mit Sonder-Veranstaltungen an der Barlach-Ausstellungen bei Bossard

Eröffneten die Ernst-Barlach-Ausstellung in Jesteburg (v. li.): Dr. Hans-Heinrich Aldag, Samtgemeinde-Bürgermeister Hans-Heinrich Höper, Dr. Gudula Mayr, Helga Thieme und Dr. Volker Probst (Ernst Barlach Stiftung Güstrow) (Foto: Kunststätte Bossard)
mum. Jesteburg/Buchholz. Ernst Barlach, bedeutender deutscher Vertreter der klassischen Moderne, wird bis zum 1. November mit vielen seltenen Originalen an der Kunststätte Bossard zu sehen sein. Die Ausstellung "Ernst Barlach und die Musik. Der Mann, der die geheimen Melodien hört" wurde jetzt eröffnet. Mit einem umfangreichen Begleitprogramm bildet die dritte Sonderausstellung der diesjährigen Saison an der Kunststätte ein echtes Highlight und verspricht ein Publikumsmagnet zu werden.
"Für die Gemeinde Jesteburg ist es ein besonders glücklicher Umstand, dass zusätzlich zu Timm Ulrichs nun mit Ernst Barlach zeitgleich noch ein weiterer hochkarätiger Künstler hier zu sehen ist", so Dr. Hans-Heinrich Aldag, Mitglied im Stiftungsrat der Kunststätte. Der erst zwölf Jahre alte Pianist Florian Albrecht aus Buchholz verkörperte bei der Eröffnung mit seiner virtuosen und ergreifenden Interpretation von Bach, Bartók, Chopin und Beethoven das hochmusikalische Thema der Ausstellung. "Aus vielen Dokumenten lässt sich entnehmen, dass Musik eine wichtige Quelle der Inspiration für Ernst Barlach bedeutete", so Bossard-Leiterin Dr. Gudula Mayr.
• Anlässlich der Barlach-Ausstellung finden weitere Veranstaltungen in Jesteburg und Buchholz statt.
• Die Kirchengemeinde St. Martin wird am 5. sowie am 26. September jeweils um 18 Uhr mit "Musik zum Abendläuten" die Ausstellung begleiten. Dabei wird während des ersten Termins die Schauspielerin Loretta Wollenberg Texte von Ernst Barlach vortragen, begleitet vom Barock-Ensemble "Chamber Made" aus Oldenburg mit Werken von Scarletti, Telemann und Vivaldi. Am 26. September wird das Holzbläserquintett "Hilaris" Werke von Franz Danzi und Jaques Ibert spielen.
• Die Kulturkirche St. Johannis in Buchholz lädt für Sonntag, 20. September, um 17 Uhr bei freiem Eintritt zu einem Vortrag mit der Kuratorin der Ausstellung, Helga Thieme, ein. Organist Jörg Malten wird den Vortrag musikalisch umrahmen.
• Auch das Jesteburger "Podium" beteiligt sich mit einem "Abend für den Frieden". Das "Ensemble Theatrum" wird mit Schauspiel, Gesang und Rezitationen von Dorothee Sölle, Bertha von Suttner und Ernst Barlach eine Stimmung von Hoffnung, Mut und Frieden vermitteln.
• Die Kunststätte bietet am Samstag, 17. Oktober, von 14 bis 18.30 Uhr eine Exkursion ins Ernst Barlach Haus nach Hamburg an. Kosten: 15 Euro; eine Anmeldung ist erforderlich.
• Mehr Informationen unter www.bossard.de.