Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Der Kirche die Meinung sagen!

Pastorin Dorothea Blaffert und Superintendent Dirk Jäger zeigen die Thesentür, die ein Jahr lang durch den Kirchenkreis Hittfeld „wandern“ wird (Foto: Kirchenkreis Hittfeld)

Aktion zum Reformationsjubiläum: Thesentür geht ein Jahr lang auf Wanderschaft.

(mum). Was muss sich in der Kirche ändern? Wie muss die Kirche in der Zukunft aussehen? Mit einer besonderen Aktion lädt der Kirchenkreis Hittfeld im Jahr vor dem 500-jährigen Reformationsjubiläum zum Mitmachen ein: Eine Thesentür macht Station in den 18 Kirchengemeinden des Kirchenkreises, in den Kindertagesstätten und den Beratungsstellen des Diakonischen Werkes. Die Menschen sind eingeladen, ihre Visionen, Thesen, Wünsche, Ideen, aber auch ihre Kritik an der Kirche an die Thesentür zu nageln - so wie Martin Luther es an der Tür der Wittenberger Schlosskirche der Überlieferung nach im Jahr 1517 tat und damit zur Diskussion aufrief. „Reformation ist lebendiger Ausdruck von Kirche und Gemeinde. Wir wünschen uns, dass viele Gemeinden und Menschen mitmachen und sich trauen, auch einmal etwas zu äußern, was nicht schon alle denken“, sagt Pastorin Dorothea Blaffert aus Klecken, stellvertretende Superintendentin des Kirchenkreises. „Die Ergebnisse wollen wir am Ende auswerten und vorstellen, mit der Möglichkeit, vielleicht etwas ganz Neues zu entdecken und zu probieren, Nägel mit Köpfen zu machen. Der Weg ist das Ziel.“ Blaffert wird die Aktion starten, am Sonntag, 6. November, in einem Gottesdienst um 10 Uhr in der Kleckener Thomaskirche, in dem sie eine Predigt von Martin Luther vortragen wird.
„Reformation ist eine ständige Bewegung, die uns Christen immer wieder neu fragt, wo wir stehen und wohin wir unterwegs sind. Von unserer Aktion erhoffe ich mir Beteiligung, die in notwendige Veränderung übergeht“, so Blaffert, die die Idee zu dieser Aktion im Kirchenkreis hatte. „Kirche muss lebendig sein, dazu braucht es Veränderung, Anpassung, Evaluation. Kirche als Kirche für viele braucht auch immer wieder neue Facetten, ohne den tragenden Grund zu verlieren.“
• Für jeweils zwei Wochen verbleibt die Thesentür an jeder Station. In den Gemeinden, in den Kindertagesstätten und in den Beratungsstellen des Diakonischen Werkes werden Thesen, Wünsche, Visionen, Ideen und Kritik gesammelt. Die Ergebnisse aller Stationen werden nach dem 500-jährigen Reformationsjubiläum am 31. Oktober 2017 ausgewertet und im darauffolgenden Jahr präsentiert, am 31. Oktober 2018.

Schmalzbrot, Bier und Musik

(mum). Am Montag, 31. Oktober, wird der 499. Reformationstag in den Kirchengemeinden des Kirchenkreises Hittfeld mit Gottesdiensten, Andachten und Festen gefeiert. Nach der Überlieferung hatte Martin Luther am 31. Oktober 1517 seine 95 Thesen an die Schlosskirche zu Wittenberg gehängt, um zur öffentlichen Diskussion aufzurufen. Er kritisierte gängige Praktiken der römisch-katholischen Kirche, besonders den Ablasshandel. Durch den Kauf von Ablassbriefen sollten Menschen sich angeblich von ihren Sünden „freikaufen“ können. Der Tag symbolisiert bis heute den Beginn der Reformation.
Hier eine Auswahl der Gottesdienste, Andachten und Feste am Montag, 31. Oktober:
• Die Nachbarschaft Tostedt lädt zum regionalen Gottesdienst in Heidenau um 19 Uhr mit Pastorin Anke Klindworth.
• Auch die Nachbarschaft Buchholz feiert einen ökumenischen Gottesdienst der ACK um 19 Uhr in der Kreuzkirche Sprötze.
• Jesteburg: Wissenswertes über die St. Martins-Kirche und den lutherischen Kirchbau in Jesteburg erfahren Besucher bei einer Führung. Treffpunkt 15 Uhr am Glockenturm.
• Moisburg: Das Reformationsfest mit Kerstin und Wolfgang Fischer unter dem Thema „Reformation und die eine Welt“ beginnt um 19.30 Uhr in der Kirche, anschließend gibt es im Gemeindehaus einen kleinen Imbiss.
• Neu Wulmstorf: Ein Gottesdienst mit Thesenanschlag wird um 19 Uhr in der Lutherkirche mit dem Posaunenchor und der Kantorei gefeiert.
• Bendestorf: Eine Andacht beginnt um 18 Uhr.
• Meckelfeld: Bereits am Sonntag, 30. Oktober, feiert die Meckelfelder Kirchengemeinde den Reformationstag mit der bewährten Kombination aus Gottesdienst und zünftigem Gemeindeabend. Beginn um 18 Uhr in der Kirche in Meckelfeld mit Gesang, Lesungen und Predigt rund um den evangelischen Glauben. Danach geht es bei Schmalzbrot, Bier und Musik im Gemeindehaus gemütlich und mit den „zwo Pastören“ ganz „lutherisch“ weiter.
• Die Evangelische Jugend im Kirchenkreis Hittfeld hat die Aktion „Apfelwald“ ins Leben gerufen (das WOCHENBLATT berichtete): Im Jahr vor dem Jubiläum werden 95 Apfelbäume im gesamten Kirchenkreis gepflanzt. Der erste Baum wird am Montag, 31. Oktober, in Buchholz im Zuge eines Jugendgottesdienstes um 11.55 Uhr in der St. Johannis-Kirche gepflanzt.