Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Der Weihnachtsmann kam mit der Kutsche

(Foto: Karin Steinhage)

Premiere des Weihnachtsmarktes am "Ole Fösterhus" war ein voller Erfolg / Neuauflage geplant?

mum. Klecken. Diese Premiere hat Lust auf mehr gemacht! Am Freitag und Samstag fand zum ersten Mal ein besonderer Weihnachtsmarkt in und um das "Ole Fösterhus" in Klecken statt. Ann-Sophie Munzert und Barbara Borgstädt vom Verein "Postkutsche Lüneburger Heide" hatten mehr als ein Jahr lang recherchiert, um die perfekte Mischung anzubieten. Kunsthandwerker mit dem besonderen Etwas sollten die Besucher - große und kleine - begeistern. Und das gelang auf ganzer Linie. "Eigentlich sollte der Weihnachtsmarkt ja schon im vorigen Jahr stattfinden", sagt Ann-Sophie Munzert. "Doch wir stellten schnell fest, dass die Zeit einfach zu knapp war." Also hatten die beiden Organisatoren den Mut, ihre Veranstaltung zu verschieben.
Die Zeit nutzten Ann-Sophie Munzert und Barbara Borgstädt nicht nur dafür, geeignete Aussteller einzuladen, sondern auch im Freundes- und Familienkreis Helfer zu gewinnen. Beides mit Erfolg. "Alles ist so liebevoll gestaltet und die Atmosphäre ist einfach toll", lobte Karin Röling den Weihnachtsmarkt. Gemeinsam mit Enkelin Lara war sie nach Klecken gekommen. "Hier ist für jeden etwas dabei - und dazu noch die besondere Stimmung mitten im Wald." Gemeinsam probierten die beiden die leckeren Keks-Variationen von Michaela Seehof. "Einfach köstlich", lautete ihr Test-Ergebnis. Begeistert waren vor allem die Kinder über das umfangreiche Angebot. Wer wollte, durfte am Lagerfeuer Stockbrot backen oder mit der Postkutsche - gesteuert von Werner Herrig - eine Runde durch den Klecker Wald drehen. Und auch wenn es noch etwas früh war, kam der Besuch des Weihnachtsmannes gut an. Auf Wunsch konnten sich die Besucher von der Fotografin Karin Steinhage ablichten lassen.
Die beiden Organisatorinnen bekamen viele Komplimente für die gelungene Veranstaltung. "Natürlich überlegen wir, ob es im kommenden Jahr wieder einen Markt geben wird", sagt Ann-Sophie Munzert. Zuerst werde man aber in Ruhe ein Fazit ziehen. Positiv sei auf jeden Fall, dass schon am Wochenende einige Besucher fragten, ob sie das nächste Mal dabei sein dürfen - als Aussteller.