Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Die Bewerber kennenlernen

Bewerben sich um das Amt im Kirchenvorstand: Christine Streichert (obere Reihe v. li.), Matthias Lüschen, Erik Peuschel, Christoph Henschen (untere Reihe v. li.), Peter Börke und Dieter Mordhorst

Kandidaten für den Kirchenvorstand der St. Martins-Kirche stellen sich am 25. Februar vor.

mum. Jesteburg. Während einer Gemeindeversammlung nach dem Gottesdienst am Sonntag, 25. Februar, um 11.30 Uhr haben die Mitglieder der St. Martins-Kirchengemeinde in Jesteburg die Gelegenheit, im Gemeindehaus (Lindenstraße 2) ihre neuen Kandidaten für die Kirchenvorstandswahl kennenzulernen. Gleichzeitig zieht der scheidende Vorstand eine Bilanz der vergangenen sechs Jahre.
Sechs Kandidaten stellen sich zur Wahl. Sie findet am 11. März in Jesteburg statt - übrigens gilt das für alle Kirchengemeinden der Landeskirche Hannover. Die Wähler sind aufgerufen, am Sonntag in der Zeit von 9 bis 10 Uhr und von 11 bis 18 Uhr ihre Stimmen im einzigen Wahlraum (Gemeindehaus, Lindenstraße 2) abzugeben. Die einstündige Unterbrechung dient dem Kirchgang. Auch eine Briefwahl ist selbstverständlich möglich. Dafür müssen die entsprechenden Unterlagen bis zum 8. März schriftlich im Kirchenbüro beantragt werden. Es genügt auch eine E-Mail an kg.jesteburg@evlka.de.
Der zukünftige Kirchenvorstand, der für eine sechsjährige Legislaturperiode gewählt wird, wird aus maximal sieben Personen bestehen. Davon sind vier von der Gemeinde zu wählen. Jedes wahlberechtigte Gemeindeglied hat drei Stimmen. Gewählt sind diejenigen vier Bewerber mit den meisten Stimmen, die beiden übrigen Kandidaten stehen als „Nachrücker“ zur Verfügung. Der neue Vorstand beruft dann später bis zu zwei weitere Personen hinzu, um wichtige Ressorts kompetent zu besetzen. Pastorin Ellen Kasper ist wie alle Gemeindepastoren qua Amt ebenfalls Mitglied des Kirchenvorstands.
Die Jesteburger Peter Börke (60) und Erik Peuschel (44) haben bereits Erfahrung im derzeit noch amtierenden Gemeindeleitungsteam machen können. Börke ist 2012 gewählt und Peuschel 2014 berufen worden. Beide möchten ihre Tätigkeit bis in das Jahr 2024 sehr gern fortsetzen. Als „Neulinge“ stellen sich Christine Streichert (48), Matthias Lüschen (54) und Dieter Mordhorst (61) aus Jesteburg und Christoph Henschen (51) aus Lüllau zur Wahl. Sie alle sind hochmotiviert im festen Wunsch und Willen, sich im Sinne der christlichen Kirche und der dörflichen Gemeinschaft zu engagieren. Alle bringen ganz spezielle und wichtige Kenntnisse, Fähigkeiten und Eigenschaften mit, die sie für dieses Ehrenamt qualifizieren.
• Weitere Informationen rund um den Urnengang und zu den Kandidaten finden die zur Wahl aufgerufenen Jesteburger, Lüllauer, Thelstorfer, Reindorfer, Osterberger und Itzenbütteler Kirchenglieder auch im neuen Gemeindebrief, der ab dem 25. Februar in die Häuser kommt. Um ihre sechs engagierten Mitglieder darüber hinaus persönlich kennenzulernen, sollten alle Interessenten die Gelegenheit der Gemeindeversammlung am 25. Februar nutzen.