Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Die "Schul-Wächter" haben ausgedient! Aber: Jetzt setzt ein Schulleiter ein Kopfgeld aus

(mum). Wer hätte das gedacht? Der Kommentar „Neue Stasi-Methoden an unseren Schulen? Lehrer machen aus Kindern Wächter“ von WOCHENBLATT-Redakteur Sascha Mummenhoff hat bei einer Lehrerin für Umdenken gesorgt. Sie teilte ihren Schülern mit, dass sie künftig keine „Schul-Wächter“ mehr einsetzen will. Diese „Wächter“ hatten die Aufgabe, auffällige Mitschüler gegenüber der Klassenlehrerin zu melden - oder schärfer formuliert - zu denunzieren.
Die Lehrerin bezog sich vor ihren Schülern auf das WOCHENBLATT. Bleibt zu hoffen, dass der Sinneswandel ehrlich gemeint ist und nicht dem öffentlichen Druck geschuldet ist.
Kuriose Methoden an unseren Schulen gibt es offensichtlich einige. Jetzt soll ein Buchholzer Schulleiter ein „Kopfgeld“ in Höhe von 100 Euro ausgesetzt haben. Das Geld bekommt derjenige, der ihm verrät, wer für Schmierereien auf dem Schulgelände verantwortlich ist. Ist das pädagogisch wertvoll?
Was geschieht an der Schule ihres Kindes? Schreiben Sie uns eine E-Mail an red-buch@kreiszeitung.net (bitte mit Namen und Adresse).

Bitte lesen Sie auch:
Auf ein Wort: Neue Stasi-Methoden an unseren Schulen? Lehrer machen aus Kindern „Wächter“