Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Dorffest-Doppel in Jesteburg

Jesteburg kann feiern! Anlässlich des 100-jährigen Bestehens des VfL Jesteburg und des 150-jährigen Jubiläums des Schützenvereins fanden jeweils auf dem Sportplatz große Veranstaltungen statt. Was wird es wohl dieses und nächstes Jahr geben? (Foto: mi)

Organisations-Teams einigen sich / Konzept wird Ende April im Fachausschuss vorgestellt.

mum. Jesteburg. Das sind gute Nachrichten! Nachdem Jesteburg im vergangenen Jahr auf ein Dorffest verzichten musste, sieht es jetzt danach aus, als ob es sogar dieses und nächstes Jahr eine Veranstaltung geben wird - zumindest haben zwei Teams ihren Hut in den Ring geworfen. Dabei wäre es fast zu einer Kampfabstimmung zwischen den Teams gekommen, denn ursprünglich wollten beide Gruppen bereits dieses Jahr das Dorffest ausrichten. Sowohl der Verein „Thaleia“ um die Jesteburger Künstlerin Loretta Wollenberg als auch die Gruppe „Rund ums Heimathaus“ mit Snezana Maack, Volker Otte und Steffen Burmeister waren in die jeweiligen Planungen gestartet. Die Konzepte sollten im Ausschuss für Wirtschaft, Tourismus und Kultur vorgestellt und dann darüber abgestimmt werden.
„Wir haben festgestellt, dass wir parallel die gleichen Vereine und Institutionen zum Mitmachen motivieren wollten, fast das gleiche Datum im Auge hatten und vor allem uns um die gleichen Fördertöpfe bemühten“, sagt Burmeister, der zugleich Ortsvereinsvorsitzender der SPD ist.
Die Teams machen nun aus der Not eine Tugend, nachdem sie sich in dieser Woche zu einem gemeinsamen Gespräch getroffen haben. Tenor: „Wir wollen das wunderbare Thema Dorffest nicht zum Zankapfel machen“, so Burmeister. Im Gegenteil: „Wichtig ist doch, dass überhaupt in diesem Jahr ein Fest stattfindet, das diesen Namen verdient“, so Volker Otte. Der Verein „Thaleia“ wird sein Konzept „Hell & Dunkel“ im kommenden Jahr umsetzen, die Initiatoren Maack, Otte und Burmeister gehen mit ihrem Konzept für 2017 ins Rennen. „Wir freuen uns, dass wir eine gute und verträgliche Lösung für unseren Ort gefunden haben, die nun gleich zwei Jahre ein Jesteburger Dorffest sichert“, sagt Loretta Wollenberg.

• Snezana Maack, Volker Otte und Steffen Burmeister werden ihre Pläne nun ausführlich am Mittwoch, 26. April, im Wirtschafts- und Kulturausschuss (19 Uhr, Sitzungsraum in der Seniorenbegegnungsstätte am Sandbarg) präsentieren. Die Zeit drängt, denn das Dorffest soll bereits am 25. August stattfinden. „Die Erfahrungen in der Umsetzung der beiden Konzepte wird sicher die Planungen für zukünftige Feiern in Jesteburg prägen“, ist sich Burmeister sicher.

Auf ein Wort

Eine Entscheidung im Sinne des Dorfes
Diese Entscheidung verdient großen Respekt. Statt sich gegeneinander zu bekriegen und das jeweils andere Konzept schlecht zu reden, haben sich die beiden Gruppen an einen Tisch gesetzt und einen Kompromiss gefunden. Davon werden alle Seiten profitieren. Die Jesteburger selbst, die nun zwei Jahre in Folge ein Dorffest bekommen, aber auch die beiden Teams. Denn sicherlich werden sich die Akteure gegenseitig über die Schulter schauen, sich unterstützen und voneinander lernen. Aber: Ein Dorffest lebt von dem Engagement aller Bürger. Es wäre daher sehr wünschenswert, wenn sich viele Vereine und Initiativen sowie Bürger einbringen.
Die Gemeinde Jesteburg unterstützt das Dorffest übrigens mit 6.000 Euro.
Sascha Mummenhoff