Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

„Ein bedeutender Schritt im Leben“

Der stellvertretende Landrat Uwe Harden überreicht Xhejlan Tairaj (li.) und Dilan Capli ihre Einbürgerungsurkunden (Foto: Landkreis Harburg)

Landkreis Harburg bürgert Menschen aus 31 Ländern ein.

mum. Landkreis. Im Kreise ihrer Familien, Freunde und Wegbegleiter nahmen Anfang der Woche 69 Neubürger, darunter acht Kinder, ihre Einbürgerungsurkunden entgegen. Der stellvertretende Landrat Uwe Harden überreichte die Dokumente im Rahmen der dritten Einbürgerungsfeier dieses Jahres im Sitzungssaal des Winsener Kreishauses.
„Die Einbürgerung ist für Sie alle ein bedeutender Schritt in Ihrem Leben, mit dem Sie die Verbundenheit mit dem Land bekennen, in dem Sie leben“, betonte Harden. Er ermunterte alle, als aktive Staatsbürger des Landes am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen, sich einzubringen und mitzugestalten. Gleichzeitig wies er auf Rechte und Pflichten hin, die für alle Staatsbürger gelten. „Dazu gehört auch, dass Sie von Ihrem Wahlrecht Gebrauch machen. Sie können wählen und gewählt werden.“ Die Eingebürgerten stammen aus 31 verschiedenen Ländern. Ihr Weg hat sie in den Landkreis Harburg geführt aus Äthiopien, Afghanistan, Brasilien, Dänemark, der Dominikanischen Republik, Frankreich, Großbritannien, Indien, Indonesien, dem Irak, dem Iran, Italien, Jordanien, Kamerun, dem Kosovo, Kroatien, dem Libanon, den Niederlanden, Nigeria, Polen, Rumänien, der Russischen Föderation, Schweden, Serbien, Spanien, Syrien, Thailand, Togo, der Türkei, den USA und aus Vietnam.
Insgesamt haben sich in diesem Jahr bisher 225 Menschen im Landkreis Harburg für die deutsche Staatsbürgerschaft entschieden.