Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ein Dorf will helfen! Asendorfer Gemeinderat bittet um Unterstützung für zwei Kinder in Polen

Spendenübergabe in Trzciel: Vize-Bürgermeister Holger Cohrs (re.) überreicht im vorigen Jahr einen Scheck an die Eltern der erkrankten Kinder sowie an die Caritas-Vertreterin (Foto: Gemeinde Asendorf)
mum. Asendorf. Das ist wahrlich beeindruckendes Engagement: Seit mehr als 20 Jahren unterstützt die Gemeinde Asendorf bedürftige Kinder sowie behinderte, sozial schwache oder kranke Menschen in der Partnergemeinde Trzciel (Polen). Das gespendete Geld kommt den Bedürftigen direkt zu gute. "Kein Euro wird abgezogen", verspricht Bürgermeister Rainer Mencke. Auch in diesem Jahr soll für die Menschen in Trzciel gesammelt werden.
Im vorigen Jahr kamen 4.050 Euro zusammen. "Das Geld wurde noch im November vorigen Jahres in Polen übergeben", erinnert sich der Bürgermeister. An diesem Tag fand auch das traditionelle Tanzfest der Gemeinde Trzciel statt, bei dem mit großer Professionalität die jugendlichen Tanzgruppen ihr Können vorführten". Im Zuge dieser Veranstaltung hatte Vize-Bürgermeister Holger Cohrs das Geld zu gleichen Teilen an zwei Familien überreicht. Mit dem Geld wurde die medizinische Versorgung von zwei Kindern finanziert. Auch die Caritas in Trzciel hatte einen Anteil für die Jugend- und Altenhilfe erhalten.
"In diesem Jahr wollen wir für zwei Kinder sammeln, deren Schicksal uns sehr bewegt hat", sagt Mencke. Für die Behandlung würde dringend Geld benötigt werden. Der Ratsvorsitzende und der Bürgermeister aus Trzciel wählen die Spenden-Empfänger laut Mencke persönlich aus. Zudem reist eine Asendorfer Delegation kurz vor Weihnachten in die Partnergemeinde, um Geld- und Sachspenden zu übergeben.
Konkret geht es diesmal um Karol Grabas - einem erst acht Monate alten Jungen, der an einer erhöhten Konzentrationen der Isovaleriansäure leidet. "Das ist eine sehr seltene und unheilbare genetische Erkrankung", so Mencke. Karol werde mit einer Sonde ernährt und kann sich nicht wie ein gesundes Kind bewegen. "Der Junge braucht eine Diät mit wenig Protein." Außerdem soll Adrian Prusinowski (13) unterstützt werden. Der Teenager leidet am Versagen der Hypophyse. Die Entwicklung seines Organismus stoppte im Alter von sieben Jahren. Die Behandlung kostet etwa 1.500 Euro im Monat.
"Alle Asendorfer Ratsmitglieder unterstützen die Aktion und bitten gemeinsam um Spenden", so der Bürgermeister. "Einsendeschluss" ist am Samstag, 5. Dezember. Die Bankverbindung lautet: Volksbank Lüneburger Heide eG BLZ 240 603 00, Konto-Nr. 49 69 55 09 00 (IBAN: DE 27 240 603 00 49 69 55 09 00, BIC: GENODEF1NBU). Bitte als Verwendungszwecks "Spende Trzciel" angeben. Spendenbescheinigungen werden ausgestellt, wenn die vollständige Adresse angegeben ist. Es werden übrigens auch Sachspenden entgegen genommen. Benötigt werden unter anderem warme Kinderbekleidung und medizinische Hilfsmittel (Altenpflege). Die Sachspenden können bis Freitag, 27. November, im Asendorfer Gemeindebüro abgegeben werden.
• Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.gemeinde-asendorf.de.